Lenzerheide

Mann verliert Ehering in Après-Ski-Bar – nun hat er ihn zurück

10. September 2022, 07:15 Uhr
Michael aus Deutschland feierte im vergangenen März mit seinen Freunden in der Goldgräber-Bar in Lenzerheide. Beim Ausziehen der Handschuhe spickte sein Ehering weg und landete unter den Holzlatten am Boden. Nun, ein halbes Jahr später, hat er den Ring wieder.
Anzeige

«Mit vereinten Kräften, zwei Akkuschraubern, zwei Bahnangestellten und Walliser Spürsinn konnte das gute Stück aus den Ritzen der Goldgräber-Bar gerettet werden», schreibt die Bar auf ihrer Facebook-Seite. Die Rede ist vom Ehering von Michael aus Deutschland.

Vergangenen März verbrachte der Deutsche mit seinen Freunden ein Ski-Wochenende in Lenzerheide. Während dieses Aufenthaltes besuchten die Männer die Goldgräber-Bar. Beim Ausziehen der Handschuhe und wegen der kalten Finger sei ihm der Ehering, den er bereits von der zivilen Hochzeit im September hatte, weggespickt.

«Wir konnten nicht alle Leute wegschicken»

Sofort habe sich Michael an Dani Meier gewandt, den Pächter der Goldgräber-Bar und des dazugehörigen Restaurants Scharmoin. «Er kam auf mich zugestürzt und sagte: Scheisse! Scheisse! Ich habe meinen Ehering beim Ausziehen der Handschuhe verloren. Und ich heirate im Juni!» Michael wollte sofort den Boden aufschrauben, um den Ring herauszuholen. Aber so einfach war das nicht: «Die Goldgräber-Bar war brechend voll. Wir konnten nicht alle Leute wegschicken. Ausserdem fiel der Ring vermutlich unter dem Boden in den Schnee und hätte ohne Schaufeln nicht gefunden werden können.»

Dani Meier vertröstete Michael und sagte ihm, er solle zu Hause seiner Frau sagen, dass diese ihn anrufen könne. «Ich würde ihr dann bestätigen, was passiert ist und dass Michael den Ring nicht in irgendeiner ‹Füdlibar› verloren hätte.» Der Pächter der Bar versicherte Michael zudem, dass er im Sommer nochmals vorbeikommen könne und sie dann die Holzlatten abschrauben und nach dem Ring suchen würden.

«Haben den Ring nach zehn Minuten gefunden»

«Das hat er akzeptiert und seine Freunde haben ihn mit Bier wieder aufgestellt», sagt Meier. Da im Juni die kirchliche Hochzeit stattfand, musste sich Michael in der Zwischenzeit einen zweiten Ring anfertigen lassen. Sonst wäre er an der Hochzeit ohne Ring dagestanden.

Vergangenes Wochenende hat sich Michael dann wieder bei Dani Meier gemeldet. Er reiste mit seiner Frau in die Schweiz und besuchte die Goldgräber-Bar. Der Inhaber organisierte daraufhin den technischen Dienst der Bergbahnen und zwei Bahnmitarbeiter, die bei der Suche halfen. Auch Michael hatte seinen Akkuschrauber dabei. «Ungefähr zehn Minuten nachdem wir die Latten abgeschraubt hatten, haben wir den Ring gefunden», sagt Meier. Der Ring habe noch immer geglänzt und die frisch Vermählten seien sichtlich «happy» gewesen.

Die Schatzsuche war also erfolgreich. Und Michael hat nun zwei Eheringe und nennt sich fortan der «Herr der Ringe».

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. September 2022 06:51
aktualisiert: 10. September 2022 07:15