Joya Marleen

Das ist die 17-Jährige hinter dem Radio-Hit «Nightmare»

Lena Rhyner, 21. September 2020, 08:21 Uhr
Werbung

Quelle: FM1Today

Wetten, du hast ihren Song auch schon gehört? Die 17-jährige Joya Marleen veröffentlichte im Sommer ihre erste Single «Nightmare» und landete damit einen Hit. Für Joya ist das aber erst der Anfang – als Musikerin hat sie Grosses vor.

Es gibt Menschen, die tragen zwei verschiedene Socken und räumen für Besuch extra auf. Und Menschen, die extra aufräumen müssen und sich nicht um passende Sockenpaare scheren, sind oft sehr sympathische Menschen. Joya Marleen ist eine davon. Die 17-jährige Kantischülerin empfängt uns in einem St.Galler Familienquartier, wo sie bei ihren Eltern wohnt. «Eigentlich sollte ich für die Wirtschaftsprüfung lernen. Aber die mache ich wohl auf gut Glück», sagt sie und meint es auch so. Joya Marleen ist aber nicht für ihre lockere Art, die Kantonsschule zu meistern, bekannt, sondern für ihre erste Single «Nightmare». Ein Song, der sofort zum Hit wurde. Entstanden ist er spontan an einem Konzert. «Der Veranstalter wollte unbedingt, dass ich nochmals einen Song spiele», sagt Joya. Dann habe sie halt improvisiert und «Nightmare» war geboren.

Songs über Pferde

Mit elf Jahren entdeckte Joya das Liederschreiben für sich. «Ich habe früher mal ein Song über ein Pferd geschrieben – ganz schlimm!», sagt Joya und lacht. Mit Musik ist die St.Gallerin aufgewachsen. «Bei uns wurde schon früher getanzt, gesungen und musiziert. Und das alles immer sehr extrovertiert. Für mich ist das normal», sagt sie. Im Büro ihres Vaters hat sie ihr Musikzimmer eingerichtet. Gitarren, Keyboard, Mikrofone und Verstärker füllen den Raum aus. Von ihrem Vater hat Joya auch ihren Musikgeschmack: «Ich hatte früher seinen alten iPod und bin mit Songs von Queen, Tracy Chapman und James Taylor aufgewachsen.» Nun nennt sich Joya Schedler eben Joya Marleen und ist ihren Vorbildern auf den Fersen.

Erste Studioerfahrung

Auch wenn es im Büro ihres Vaters schon fast wie in einem Tonstudio aussieht – «Nightmare» hat Joya in einem Zürcher Studio mit dem Produzenten Thomas Fessler (Bastian Baker, 77 Bombay Street) aufgenommen. «Da war ich schon ziemlich nervös. Plötzlich arbeitete ich mit Profis zusammen und fühlte mich wie die kleine ‹Zwätschge›, die glaubt, dass sie jetzt auch Musik machen könne.» Dass sie aber ganz und gar keine «kleine Zwätschge» ist, beweist sie alleine schon mit ihrem Stimmvolumen.

«Habe mich noch nie im Radio gehört»

Seit einigen Wochen wird Joya Marleens Song nun von Schweizer Radiostationen gespielt. Und trotzdem hat Joya ihren eigenen Song noch nie im Radio gehört: «Ich würde das so gerne mal hören! Meine Freunde schicken mir oft Videos, wenn sie ‹Nightmare› im Radio hören. Und ich denke mir dann: Ich will auch!» Sie müsse jetzt wohl Tag und Nacht Radio hören.

«Ich will eine erfolgreiche Musikerin werden»

Nach «Nightmare» ist nicht Schluss: Im Herbst soll ihre erste EP erscheinen. Und auch eine Überraschung soll es geben, sagt Joya mit verschmitztem Lächeln. Mehr dürfe sie aber nicht verraten. Und für ihr Leben hat sie grosse Pläne: «Für mich ist zu 100 Prozent klar, dass ich eine erfolgreiche Musikerin werden will», sagt die 17-Jährige. In zwei Jahren schliesst sie die Kantonsschule ab, bis dahin will sie einfach Musik machen und die Matura bestehen: «Ich habe ja noch Zeit.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. September 2020 05:46
aktualisiert: 21. September 2020 08:21