Schlag gegen Mafia

75 Festnahmen – Hausdurchsuchungen in Zug

21. Juli 2020, 12:52 Uhr
Im Kanton Zug wurde mindestens eine Hausdurchsuchung bei einer grossangelegte Aktion gegen die Mafia durchgeführt. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Im Zuge einer grossangelegten Aktion der schweizerischen und italienischen Behörden gegen die kalabresische Mafiaorganisation N'drangheta sind 75 Personen festgenommen worden. Auch im Kanton Zug gab es Hausdurchsuchungen.

Den Beschuldigten werden Drogenhandel, Geldwäscherei, Korruption und andere Verbrechen zur Last gelegt. Es soll um konfiszierte Waren im Wert von 169 Millionen Euro gehen, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. An der Aktion beteiligt sind rund 700 Beamte. Die Festgenommenen gehören gemäss den Angaben zu kalabrischen Familien, die im Bereich der organisierten Kriminalität tätig sein sollen. Sie stammen aus der Gegend von Lamezia Terme und der Provinz Vibo Valentia.

Durchgeführt wird die Aktion von der Bundespolizei, der Finanzpolizei in Catanzaro sowie vom Ermittlungsdienst für organisierte Kriminalität in Rom.

Laut der Mitteilung der Bundesanwaltschaft wurde neben den Kantonen Aargau, Solothurn, Tessin auch im Kanton Zug mindestens eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Bei diesen Durchsuchungen wurden Waffen, Munition und Bargeld sichergestellt.

+++ Update folgt +++

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Juli 2020 10:20
aktualisiert: 21. Juli 2020 12:52