Verkehrsunfall

81-Jährige lässt sich durch Auffahrkollision nicht stoppen

5. September 2020, 11:14 Uhr
Eine 81-jährige Autolenkerin hat in Bürglen UR nach einer Auffahrkollision ein vor ihr stehendes Auto einfach vor sich hergeschoben, um sich Platz zu schaffen. Nachdem sie einen Kreisel in verkehrter Richtung befahren hatte, endete ihrer Irrfahrt in einer Wiese. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Eine 81-jährige Autolenkerin hat sich am Freitag durch eine Auffahrkollision nicht aufhalten lassen. Sie beschleunigte, schob ein Auto rund zehn Meter weit vor sich her und befuhr in verkehrter Richtung einen Kreisel, bevor sie nach der Irrfahrt in einer Wiese zum Stillstand kam. Verletzt wurde niemand.

Zu der Auffahrkollision war es kurz nach 12.00 Uhr auf der Umfahrungsstrasse von Schattdorf Richtung Kreisel «Wysshus Ost» gekommen, wie die Urner Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Das vorderste Fahrzeug musste wegen des hohen Verkehrsaufkommens abbremsen, worauf die beiden nachfolgenden Fahrzeuge nicht mehr rechtzeitig angehalten werden konnten.

Die drei Fahrzeuge kollidierten miteinander. Die an zweiter Stelle fahrende 81-jährige Autolenkerin beschleunigte jedoch nach der Auffahrkollision aus unbekannten Gründen ihr Fahrzeug wieder. Dabei schob sie das vor ihr stehende Auto rund zehn Meter nach vorne. Anschliessend fuhr sie links daran vorbei und fuhr in verkehrter Richtung in den Kreisverkehr. Sie durchquerte den Kreisel und fuhr über das angrenzende Wiesland, wo ihr Fahrzeug nach rund 40 Metern zum Stillstand kam.

Der Lenkerin wurde in der Folge der Führerausweis abgenommen. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf rund 30'000 Franken beziffert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. September 2020 11:14
aktualisiert: 5. September 2020 11:14