AIDS-Hilfe Schweiz setzt stärker auf Prävention

12. Juni 2015, 11:55 Uhr
1/5029_14-05-2012_18-16-20.gif
© Trygve Utstumo (Flickr)

Die AIDS-Hilfe Schweiz verstärkt ihre Dienstleistungen für Betroffene und Nahestehende. Dies hat der Dachverband an seiner heutigen Generalversammlung bekannt gegeben. In der Schweiz sind von tausend Menschen vier HIV-positiv. Dies seien doppelt so viel wie im übrigen Westeuropa. Jährlich würden sich in der Schweiz rund 600 Menschen mit dem HI-Virus infizieren, teilte die Aids-Hilfe mit. Die Dachorganisation will nun auch im Umfeld von HIV-Infizierten stärker auf Prävention setzen. So soll es künftig nicht mehr möglich sein, dass Arbeitgeber infizierten Angestellten kündigen. Der Dachverband führt derweil 21 kantonale und regionale Aids-Hilfe-Stellen in der ganzen Schweiz.

veröffentlicht: 10. November 2012 15:29
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:55