Anzeige
Plattformen wieder online

Ausfall kostet Facebook-Chef Zuckerberg 1 Milliarde – pro Stunde

5. Oktober 2021, 07:49 Uhr
Keine Likes, keine Nachrichten und auch keine Freundschaftsanfragen: Am Montagabend waren Facebook, WhatsApp und Instagram offline. Inzwischen funktionieren die Apps des Facebook-Konzerns zwar wieder, der Verlust dürfte jedoch riesig sein.
Der Totalausfall von Instagram, Facebook und WhatsApp kommt den Konzern von Mark Zuckerberg teuer zu stehen.
© EPA/MICHAEL REYNOLDS

Zwischen sechs und sieben Stunden lief auf den Social-Media-Plattformen des Facebook-Konzerns gar nichts mehr. Nebst Facebook und Instagram war auch der Messenger-Dienst WhatsApp weltweit down. Die Störung begann etwa um 18 Uhr Schweizer Zeit.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg kommt den Totalausfall teuer zu stehen. Er hat in jeder einzelnen Stunde gegen eine Milliarde Dollar verloren, berichtet «Bloomberg». Das macht unter dem Strich einen Verlust von gegen sechs Milliarden.

Als wäre dies nicht genug, hat auch die Facebook-Aktie mit einem Minus von fünf Prozent geschlossen. Trotzdem hat der Konzern an der Börse noch immer einen Wert von 920 Milliarden Dollar.

Grund für Panne geklärt

Lange wurde über den Grund für den stundenlangen Ausfall von Facebook, Instagram und Co. gerätselt. Nun herrscht auch diesbezüglich Klarheit: Für den weltweiten Ausfall ist der Konzern selbst verantwortlich.

Facebook habe eine «fehlerhafte Neukonfiguration» an seinen Rechnern vorgenommen, die für den Datenverkehr zwischen den Rechenzentren verantwortlich seien, teilt der Vize-Präsident für Infrastruktur, Santosh Janardhan, am Montagabend mit. Ob diese Änderung geplant war, sagte der Konzern nicht.

Vom Ausfall profitiert haben insbesondere die Konkurrenz-Angebote Twitter oder TikTok. Auch gab es einige hämische Kommentare auf Twitter (PilatusToday berichtete).

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. Oktober 2021 06:19
aktualisiert: 5. Oktober 2021 07:49