«Twifia»

Baby heisst wie Internetanbieter und wird international bekannt

10. Oktober 2020, 17:54 Uhr
Dank ihres Babys bekommt eine Bündner Familie 18 Jahre das Internet geschenkt. (Symbolbild)
© iStock
Ein Bündner Ehepaar hat sein Kind nach dem Internetanbieter «Twifi» benannt. Das Aargauer Unternehmen hat der Familie dafür 18 Jahre lang kostenloses Internet versprochen. Eine Meldung, die auch ausländische Medien kurios finden.

Es ist weder das Royal Baby noch das fünfte Kind von Rapper Kanye West und Kim Kardashian und schon gar nicht der neue Dalai Lama. Nein. In diesem Beitrag geht es um ein «gewöhnliches» Baby, das im September in Graubünden zur Welt gekommen ist und den Namen Twifia trägt.

Twifia oder Twifius für 18 Jahre Gratis-Internet

Die Geschichte dahinter: Das Aargauer Start-up-Unternehmen und Internetanbieter Twifi hat Schweizer Paare aufgerufen, ihr Neugeborenes entweder Twifia oder Twifius zu nennen. Wer den Namen in den Geburtsurkunde eintragen lässt, erhält während 18 Jahren Gratis-Internet. «Blick» oder auch «Radio Argovia» haben die Geschichte aufgegriffen. Denn tatsächlich: Ein Bündner Ehepaar hat seinem Baby den dritten Vornamen Twifia gegeben.

«Ein wenig schämen wir uns»

Die Geschichte ist so absurd, dass sie sich bis über die Landesgrenzen hinaus verbreitet hat. Auch deutsche und österreichische Medien haben über das Baby mit dem Namen eines Internetanbieters geschrieben.

«Wir wollen gegenüber unserem Umfeld unerkannt bleiben. Denn der Vorwurf, den Namen unseres Kindes verkauft zu haben, trifft uns sehr. Ein wenig schämen wir uns auch», sagt Twifias Vater gegenüber «blick.ch». Und die Eltern mögen den Namen nach eigenen Angaben mittlerweile nicht nur wegen des kostenlosen Internets. «Der Name Twifia steht auch für Verbindung. Für ewige Verbundenheit», sagt die Mutter.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Oktober 2020 19:58
aktualisiert: 10. Oktober 2020 17:54