Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2260 neue Coronavirus-Fälle innerhalb eines Tages

19. Januar 2021, 14:00 Uhr
Die verschärften Massnahmen zeigen Wirkung: Blick in den Luzerner Bahnhof.
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 2260 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 75 neue Todesfälle und 129 Spitaleinweisungen.

Am Montag waren innerhalb von 72 Stunden 4703 neue Coronavirus-Ansteckungen, 121 neue Todesfälle und 203 Spitaleinweisungen gemeldet worden.

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag bei 12,3 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner 390,99 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag am 8. Januar bei 0,81.

Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 4'048'237 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 502'191 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

20'907 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 8166. Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 24'020 Menschen in Isolation und 33'313 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 4720 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

Die Intensivstationen waren mit Stand Montag zu 73,1 Prozent ausgelastet. Dabei waren 34 Prozent der Bettenkapazität mit Covid-19-Kranken belegt. Die Gesamtkapazität der Spitäler war zu 72,5 Prozent ausgeschöpft.

Die höchste Auslastung der Intensivpflegekapazitäten hat mit 100 Prozent der Kanton Glarus. Allerdings gibt es dort lediglich vier Intensivpflege-Betten, die sich je hälftig Covid-19 Patienten und andere Pflegebedürftige teilen. In Uri dagegen sind nur zwei der sechs Betten auf der Intensivstation belegt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Januar 2021 14:00
aktualisiert: 19. Januar 2021 14:00