Anzeige
IT

Beschwerde verzögert 100-Millionen-Cloud-Auftrag des Bundes

21. Juli 2021, 09:20 Uhr
Gegen die Vergabe von Cloud-Diensten des Bundes an vier US- und ein chinesisches Unternehmen ist eine Beschwerde eingereicht worden. Das bedeutet, dass das Beschaffungsverfahren vorerst nicht abgeschlossen werden kann.
Der Bund wollte gewisse Daten künftig in Clouds von Amazon, IBM, Microsoft, Oracle und Alibaba speichern. (Archivbild)
© Keystone/GAETAN BALLY

Der Bund hatte den Grossauftrag in der Höhe von 110 Millionen Franken am 24. Juni an Amazon, IBM, Microsoft, Oracle und Alibaba vergeben. Grund waren die «attraktiven Preise» und die Rabatte. Schweizer Bewerber gingen leer aus.

Die Beschwerde sei fristgerecht eingegangen, teilte die Bundeskanzlei am Mittwoch mit. Damit handle es sich weiterhin um ein laufendes Verfahren. Nun werde das Bundesverwaltungsgericht über die Beschwerde entscheiden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Juli 2021 09:20
aktualisiert: 21. Juli 2021 09:20