Anzeige
Schnäppchenjagd

Black Friday soll abgeschafft werden: Organisation startet Kampagne

24. November 2021, 11:17 Uhr
Am Freitag geht wohl so mancher auf Schnäppchenjagd: Es ist Black Friday. Der Aktionstag hat aber nicht nur Freunde. Für einige ist der Black Friday eine völlig überflüssige Konsumschlacht. Deshalb starten sie eine Kampagne, um den Black Friday abzuschaffen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

«Es gibt noch mehr Abfallhalden, noch mehr Ressourcenverbrauch, noch mehr Klimaerwärmung und noch schlechtere Arbeitsbedingungen. Es führt letztendlich in eine Katastrophe», sagt Bernhard Herold von Solidar Suisse. Die Organisation setzt sich für eine Abschaffung des Black Fridays ein und hat deshalb die Kampagne «Stop Black Friday» gestartet.

Die Bevölkerung ist allerdings schon jetzt ziemlich skeptisch eingestellt gegenüber dieses Schnäppchentages, wie eine Strassenumfrage zeigt. Trotz kritischer Kundschaft: Viele Geschäfte machen bei der Rabattschlacht mit, so beispielsweise auch Manor.

Auf Anfrage heisst es bei der Manor-Medienstelle: «Promotionen sind einfach Teil der DNA der Detailhändler, es gibt im Jahresverlauf viele Höhepunkte, auf die sich die Kunden freuen. Der Black Friday ist eine ein besonderes Beispiel dafür. (...) Die Qualitäts- und Herstellungsanforderungen für unsere Produkte gelten das ganze Jahr über.»

Solidar Suisse setzt sich dafür ein, dass die alljährliche Rabattschlacht ein Ende findet. Die Bevölkerung soll wieder bewusster konsumieren. Es müsse Wege geben, die nachhaltiger als der Black Friday sind.

Im Video oben haben unsere Kollegen und Kolleginnen von PilatusToday auf den Luzerner Strassen zum Thema Black Friday umgehört.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. November 2021 23:11
aktualisiert: 24. November 2021 11:17