Schweiz

Bühnenkünstler berichten von Hunderten sexuellen Belästigungen

13. November 2020, 14:27 Uhr
Bei den sexuellen Belästigungen handelt es sich hauptsächlich um obszöne Witze und Sprüche. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Mehr als 200 Künstler haben in einer Umfrage des Schweizerischen Bühnenkünstlerverbandes (SBKV) angegeben, in den vergangenen zwei Jahren sexuell belästigt worden zu sein. Dies entspricht fast 80 Prozent der Umfrageteilnehmenden.

Am häufigsten habe es sich um verbale Belästigungen gehandelt, «dominiert von obszönen Witzen und Sprüchen sowie aufdringlichen Gesprächen und Geschichten mit sexuellem Ihnalt», hiess es.

79 Prozent der 331 Künstler, die geantwortet haben, hatten der Umfrage zufolge in dem genannten Zeitraum ein oder mehrere negative Erlebnisse, wie der Verband mitteilt. 69 Prozent von ihnen seien weiblich, 31 Prozent männlich. Insgesamt wurden 577 Vorfälle erwähnt.

Verband reagiert

Als Konsequenz hat der SBKV eine anonyme Meldeplattform im Internet gestartet und eine Agentur mit einer Recherche beauftragt, die «Licht in diese dunkle Ecke der Szene werfen soll».

Hinkt Schweiz hinterher?

Während in den USA die «MeToo»-Welle für nachhaltige Änderungen in den Köpfen gesorgt habe, "sieht es in der Schweiz an vielen Orten noch schlecht aus, resümierte die Geschäftsleiterin Salva Leutenegger.

Quelle: dpa / PilatusToday
veröffentlicht: 13. November 2020 14:14
aktualisiert: 13. November 2020 14:27