Anzeige
Unrechtmässig Geld bezogen

Bund fordert 18 Millionen Franken Kurzarbeitsentschädigung zurück

22. November 2021, 08:31 Uhr
Das Staatssekretariat für Wirtschaft Seco hat bisher 24 Missbrauchsfälle bei der Kurzarbeitsentschädigung festgestellt. Der Schaden beläuft sich auf über 18 Millionen Franken. Auch im Kanton Luzern könnte es Fälle geben.
Bei der Kurzarbeitsentschädigung nehmen es nicht alle Betriebe so genau.
© KEYSTONE/Christian Beutler

Laut einem Luzerner KMU-Chef, der anonym bleiben möchte, haben viele Firmen Kurzarbeitsentschädigung beantragt, obschon sie das Pensum der Arbeitnehmenden nicht reduziert haben. Dies berichtet die «Luzerner Zeitung».

Das Sozialversicherungszentrum WAS, dem in Luzern die Arbeitslosenversicherung angegliedert ist, hat keine Kenntnis von solchen Fällen. Laut WAS-Leiter Martin Bucherer können Betriebe Kurzarbeitsentschädigung beziehen, auch wenn einzelne Angestellte im bisherigen Pensum arbeiten.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft hat bisher über tausend Missbrauchsmeldungen erhalten. Einen Betrug nachweisen konnten die Verantwortlichen jedoch erst in 24 der 236 untersuchten Fällen.

Lies den ganzen Artikel unter luzernerzeitung.ch.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. November 2021 08:31
aktualisiert: 22. November 2021 08:31