Anzeige
Sicherheitswarnung

Bund warnt bei Masken vor falsch deklarierter Schutzwirkung

24. November 2021, 22:53 Uhr
Die Beratungsstelle für Unfallverhütung und das Unternehmen Hi-Pro haben vor der Verwendung von bestimmten textilen Masken mit falsch deklarierter Schutzwirkung gewarnt. Betroffen sind Masken vom Typ PM30, die in unterschiedlichen Farben im Umlauf sind.
Die deklarierte Schutzwirkung der Klasse «FFP2» wird nicht von allen textilen Masken erfüllt.
© Eidgenössisches Büro für Konsumentenfragen

Die teilweise mit «FFP2», «KN95» oder «EN149 zertifiziert» bezeichneten Masken würden die deklarierte Schutzwirkung der Klasse «FFP2» nicht erfüllen, hiess es in einer vom Eidgenössischen Büro für Konsumentenfragen am Mittwoch verbreiteten Mitteilung.

Die Masken dürften nicht als FFP2-Atemschutzmasken verwendet werden. Wer die Masken für Tätigkeiten trage, für die Atemschutzmasken der Klasse FFP2 benötigt würden, sei ungenügend gegen irreversible Gesundheitsschäden geschützt, lautete die Warnung.

Die Masken wurden den Angaben zufolge von verschiedenen Händlern in unterschiedlichen Farben in Verkehr gebracht - teilweise auch als Werbegeschenke.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. November 2021 22:00
aktualisiert: 24. November 2021 22:53