Bundesrat will Medikamentenpreise abfedern

11. Juni 2015, 16:45 Uhr

Der Bundesrat will bei den Medikamenten-Preisen Kursschwankungen abfedern. Dadurch sollen die Pharmaindustrie und die Versicherten weniger stark belastet werden. Auf den 1. Mai gelten deshalb entsprechende neue Bestimmungen, heisst es in einer Mitteilung des Bundes. Der Bundesrat rechnet mit jährlichen Einsparungen von rund 240 Millionen Franken für die obligatorische Krankenversicherung.

veröffentlicht: 21. März 2012 13:05
aktualisiert: 11. Juni 2015 16:45