Anzeige
Armee

Daher! Auch Frauen sollen beim Orientierungstag antraben

19. August 2021, 19:33 Uhr
Künftig sollen neben Männern auch Frauen obligatorisch am Orientierungstag der Armee teilnehmen müssen. Das fordern verschiedene Nationalräte von SVP und Mitte. Der Bundesrat will die Einführung einer Teilnahmepflicht für alle prüfen.
Ein Postulat der Aargauer SVP-Nationalrätin Stefanie Heimgartner will, dass Frauen künftigen den Orientierungstag der Schweizer Armee besuchen müssen.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

«Die Einführung eines obligatorischen Orientierungstages kann ein Mittel sein, um Frauen aufzuzeigen, welche Vorteile der freiwillige Militärdienst und Zivilschutzdienst bringen kann», schreibt der Bundesrat in der am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf ein Postulat der Aargauer SVP-Nationalrätin Stefanie Heimgartner. Er sei bereit, die Idee im Rahmen der laufenden Überlegungen zum Dienstpflichtsystem zu berücksichtigen.

Die Teilnahmepflicht für Frauen am Orientierungstag müsste in der Bundesverfassung geregelt werden. Für eine entsprechende Änderung bräuchte es zwingend ein Ja von Volk und Ständen. Aus diesem Grund hatte der Bundesrat einen entsprechenden Vorstoss Anfang 2019 noch zur Ablehnung empfohlen.

Die Idee ist nicht neu. Nachdem eine Expertengruppe das heutige Dienstpflichtmodell unter die Lupe genommen hatte, schlug der damalige Verteidigungsminister Guy Parmelin einen obligatorischen Armee-Orientierungstag für junge Frauen vor. Wegen des Aufwands, der mit einer Verfassungsänderung verbunden ist, sprachen sich die Kantone aber dagegen aus. Die Arbeiten wurden Mitte 2018 eingestellt.

(red/sda)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 19. August 2021 15:00
aktualisiert: 19. August 2021 19:33