Grenzöffnung

Das musst du beim Shoppen im Ausland beachten

Fabienne Engbers, Raffaele Keller, 13. Juni 2020, 10:49 Uhr
Wer in Konstanz shoppen will, muss eine Schutzmaske tragen. (Symbolbild)
© istock
Muss ich eine Maske tragen? Welche Geschäfte haben geöffnet? Darf ich mit Freundinnen shoppen gehen, ohne den Mindestabstand einzuhalten? Wenn am Montag die Grenzen zu den Nachbarn wieder öffnen, gilt es einiges zu beachten und nicht immer sind die Regeln in allen Ländern gleich.

Das liebste Duschmittel, Make-Up oder die Müsli-Mischung aus dem Reformhaus: Das alles kann man ab dem 15. Juni wieder in Konstanz, Feldkirch oder Bregenz kaufen. Beim Einkauf im Ausland gibt es aber einige Regeln, die es zu beachten gilt.

Gibt es eine Maskenpflicht?

Österreich: Jein. Mit der Grenzöffnung am 15. Juni wird auch die Maskenpflicht im öffentlichen Raum im Vorarlberg eingeschränkt. Normale Einkäufe können ab Montag ohne Gesichtsschutz gemacht werden. Nur wer mit dem ÖV reist, in die Pedicure geht oder in einer Apotheke einkauft, muss noch eine Maske tragen.

Deutschland: Ja. Das Bundesland Baden-Württemberg, welches an der Grenze zur Schweiz verläuft, hat seit dem 27. April eine Maskenpflicht. Diese gilt auch in Geschäften. Wer also nach Konstanz zum Einkauf fährt, muss eine Maske dabei haben. Die Busse für das Nicht-Einhalten der Schutzmaskenpflicht beträgt 15 bis 30 Euro.

Frankreich: Seit dem 11. Mai gilt in ganz Frankreich eine Maskenpflicht in Verkehrsmitteln. Für Geschäfte gilt eine dringende Empfehlung. Auch bei den öffnenden Friseuren ist eine Maske Pflicht.

Italien: Italien setzt auf Abstand und Masken in Hotels, Pensionen und Restaurants. Zum Essen darf der Mundschutz natürlich abgenommen werden. Im Südtirol sind die Regeln noch strenger. Masken sind immer Pflicht, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Wie viel Abstand muss man halten?

Österreich: 1 Meter. Im öffentlichen Raum müssen im Land Vorarlberg Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, mindestens einen Meter Abstand zueinander haben, dies gilt im Freien und in geschlossenen Räumen.

Deutschland: 1,5 Meter. Während in der Schweiz eine 2-Meter-Abstandsregel gilt, beträgt der zu haltende Abstand in Deutschland 1,5 Meter.

Frankreich: 1 Meter. Überall, wo etwas geöffnet wird, sind die Abstandsregeln einzuhalten.

Italien: Im Südtirol müssen mindestens 2 Meter Abstand eingehalten werden. In geschlossenen Räumen ist 1 Meter Abstand und eine Maskenpflicht vorhanden. Auch beim Wandern sind 3 Meter Abstand einzuhalten. Einschränkungen sind auch beim Strandbesuch zu erwarten. Denn pro Sonnenschirm müssen zehn Quadratmeter Platz eingehalten werden. Der Mindestabstand zwischen zwei Sonnenliegen beträgt 1,5 Meter.

Gibt es Geschäfte, die weiterhin geschlossen sind?

Österreich und Deutschland: Nein, grundsätzlich sind alle Geschäfte, Restaurants und auch Freibäder ab Montag wieder geöffnet. Im Land Baden-Württemberg sind auch Saunen und Thermalbäder wieder geöffnet, es werden aber wie in der Schweiz Schutzvorkehrungen getroffen.

Frankreich: Grundsätzlich sind alle Geschäfte geöffnet, ausser Einkaufszentren mit mehr als 40'000 Quadratmetern Fläche. Kinos und Spielhallen öffnen jedoch erst am 22. Juni.

Italien: Grundsätzlich, nein. Restaurants, Bars, Läden und auch Museen sind wieder geöffnet. Jedoch gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln. An vielen Orten kann man nur mit einer vorherigen Reservierung eine Besichtigung vornehmen. Damit wollen die Behörden die Touristenströme lenken und zu grosse Ballungen verhindern.

Darf man ins Restaurant?

Österreich: Ja. Ab dem 15. Juni entfällt ausserdem die 4-Personen-pro-Tisch-Regel, es darf also auch wieder in grösseren Gruppen gegessen werden. Ausserdem dürfen Restaurants, Bars et cetera bis 1 Uhr geöffnet bleiben. Vorarlberg ruft zusätzlich dazu auf, nach Möglichkeit einen Tisch zu reservieren und wenn möglich kontaktlos zu bezahlen. Das Personal trägt eine Maske.

Deutschland: Seit dem 2. Juni sind alle Gaststätten wieder geöffnet. Wie in der Schweiz muss man seine Kontaktdaten hinterlassen. Die Bedienung muss eine Schutzmaske tragen, nicht aber der Gast. Ausserdem dürfen in Deutschland bis zu zehn Personen an einem Tisch sitzen.

Frankreich: Die Lokale sind seit dem 2. Juni wieder geöffnet. Es dürfen jedoch maximal zehn Menschen an einem Tisch sitzen. Ausserdem darf noch nichts im Stehen konsumiert werden. Die Bedienung muss eine Schutzmaske tragen, nicht aber der Gast.

Italien: Ja, aber es dürfen sich nur so viele Menschen dort aufhalten, wie es Sitzplätze gibt. Ausserdem gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Tischen oder es müssen Trennwände vorhanden sein.

Darf man in den Ausgang?

Österreich: Grundsätzlich ja, es gelten allerdings ähnliche Regeln wie in der Schweiz. Die Gäste müssen sitzen, Schankbetrieb an einer Theke ist nicht erlaubt. Ausserdem werden die Lokale um 1 Uhr geschlossen.

Deutschland: Grundsätzlich ja. Auch hier müssen die Gäste allerdings sitzen. In Deutschland gibt es keine Sperrstunde.

Frankreich: Restaurants und Bars können besucht werden. Nachtclubs bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Quelle: FM1Today / PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juni 2020 11:32
aktualisiert: 13. Juni 2020 10:49