Anzeige
Nahrungsmittel

Das Rüebli ist das Lieblingsgemüse der Schweiz

14. Mai 2021, 15:05 Uhr
Sie sind und bleiben das Lieblingsgemüse der Schweiz: Fast neun Kilo Rüebli wurden 2020 pro Kopf vertilgt.
© Landwirtschaftlicher Informationsdienst (LID)
Das Rüebli oder die Karotte ist und bleibt das Lieblingsgemüse der Schweizerinnen und Schweizer. Fast neun Kilo davon vertilgten sie 2020 pro Kopf. Allgemein stieg der Verbrauch von Gemüse in dem vom Coronavirus geprägten Jahr.

2020 nämlich wurde beim in der Schweiz angebauten sowie importierten Gemüse mit 1,05 Millionen Tonnen erstmals die Millionengrenze übertroffen, wie der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) am Freitag mitteilte. Das schlug sich auch in einem neuen Rekord des Pro-Kopf-Gemüsekonsums nieder: 86,7 Kilogramm.

19,7 Prozent des einheimischen Gemüses stammte aus biologischem Anbau. Von den 73'000 Tonnen des Lieblingsgemüses Rüebli wurden 95 Prozent im Inland angebaut. Rund 3600 Tonnen wurden importiert.

Den zweiten Rang in der Gemüse-Hitparade halten die Tomaten mit über rund sechs Kilo pro Kopf und Jahr. Nimmt man die Cherry-Tomaten hinzu, übersteigt der Tomaten-Verzehr jenen an Karotten. Pro Kopf assen Schweizerinnen und Schweizer nämlich mehr als drei Kilo dieser «Tomätli».

Das Import-Export-Verhältnis zeigte sich 2020 bei den Tomaten nahezu ausgeglichen. Rund 27'500 Tonnen wuchsen im Inland heran, 25'000 Tonnen im Ausland. Bei Cherry-Tomaten standen 11'300 heimische 17'400 Tonnen importierten gegenüber.

Hinter den Tomaten folgen die Peperoni mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 5,3 Kilogramm, die Wassermelonen (4,7 kg), die Salatgurken (4,1 kg) und der Eisbergsalat (4 kg). Den siebenten Rang erreichten die Zwiebeln mit 3,9 Kilogramm, den achten die Cherry-Tomaten (3,33 kg), den neunten andere Melonen (3,29 kg) und den zehnten die Zucchetti (3,28 kg).

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Mai 2021 15:05
aktualisiert: 14. Mai 2021 15:05