Die Bürgerlichen Parteien akzeptieren Geld von Grossbanken

12. Juni 2015, 10:30 Uhr
1/9846_16-09-2012_07-41-22.png
© www.swissbanking.org

Im Frühjahr hatten die Raiffeisen-Bank, die Credit Suisse und die UBS bekanntgegeben, künftig alle grossen Parteien finanziell zu unterstützen. Nun haben die Bürgerlichen Parteien die Spenden der Schweizer Grossbanken akzeptiert. Die SP und die Grünen verzichten auf die Spenden. Wie viel jeder Partei genau zusteht ist unklar. Einzig die Grünliberalen erklärten, dass sie von UBS und CS jeweils etwa 30‘000 Franken erhalten. Das Geld wird nach der Sitzzahl auf Bundesebene und in den kantonalen Parlamenten verteilt.

veröffentlicht: 24. November 2012 11:31
aktualisiert: 12. Juni 2015 10:30