Die Reaktionen zum Tod von Köbi Kuhn

27. November 2019, 07:57 Uhr
Werbung
Sportler, Verbände und die Medien würdigen den ehemaligen Nationaltrainer

Die Schweiz trauert um Köbi Kuhn. Der frühere Trainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft ist am Dienstagabend im Alter von 76 Jahren gestorben. Sportler, Verbände und die Medien würdigen den ehemaligen Nationaltrainer für seinen Erfolg und für sein Leben.

Die Schweizer Zeitungen blicken am Tag nach Bekanntwerden seines Todes mit Ehrfurcht auf Köbi Kuhns Karriere zurück. «König Köbi National», «Ein Trainer aus dem Volk und fürs Volk» oder einfach «Danke Köbi». In diesem Stil titeln am Mittwochmorgen verschiedene Zeitungen, wie die NZZ, die Luzerner Zeitung oder auch der Blick.

Über alle Medien hinweg ist man sich einig: Köbi Kuhn war für die Schweizerinnen und Schweizer weit mehr als nur ein erfolgreicher Fussballspieler und Trainer: Er war ein Idol, weil er immer bescheiden blieb, ehrlich war - quasi "einer von uns".

Auch diverse Spieler (aktive als auch ehemalige), Vereine und Verbände blicken auf Kuhns Karriere zurück und würdigen ihn für sein Lebenswerk.

Fussball-Legende Köbi Kuhn ist gestorben

Köbi Kuhn ist gestorben - Das schreiben die Zeitungen heute.

veröffentlicht: 27. November 2019 07:33
aktualisiert: 27. November 2019 07:57