Tests und Quarantäne

Diese Corona-Regeln gelten in den Ferienländern

21. April 2021, 11:19 Uhr
Der Bundesrat hat per 19. April diverse Corona-Massnahmen gelockert. In einigen Ländern braucht es für die Einreise nicht einmal einen Coronatest – andere gehen einen durchaus strengeren Weg als die Schweiz. Eine Übersicht.

Schweizerinnen und Schweizer dürfen wieder auf den Terrassen verweilen, Freunde treffen, in den Verein gehen und Fitness betreiben. In anderen Ländern ist das teilweise schon länger erlaubt, andere befinden sich nahe an einem Lockdown.

Deutschland

Coronatest: In Deutschland müssen generell alle, die per Flugzeug einreisen, einen negativen Coronatest vorweisen können. Personen ohne negatives Testergebnis dürfen nicht mitfliegen. Diese Regelung gilt bis voraussichtlich 12. Mai.

Quarantäne: Als Risikogebiete gelten Länder, deren Inzidenzwert innerhalb der vergangenen sieben Tage bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner lag. Nicht als Risikogebiet zählen aktuell einzig Grossbritannien, Australien, Neuseeland, weite Teile Südostasiens, China und Island. Hier gibt es eine Übersicht. Wer also aus der Schweiz nach Deutschland reist, muss sich in Quarantäne begeben. Je nach Bundesland sind Besuche von Angehörigen möglich.

Corona-Massnahmen: Private Zusammenkünfte sind in Deutschland mit fünf Personen und einem weiteren Haushalt erlaubt. Fitnesszentren, Sport- oder Freizeitanlagen sowie Gastrobetriebe sind geschlossen. Die deutsche Regierung macht Öffnungen vom Inzidenzwert abhängig. Derzeit wird gar über eine Verschärfung dieser Massnahmen diskutiert.

In Deutschland gelten teilweise noch sehr strenge Corona-Massnahmen. Im Bild: Kampen an der Nordsee.

© Getty Images

Frankreich

Coronatest: Reisen aus der Schweiz nach Frankreich sind nur in dringenden Fällen zulässig. Ist die Reise unausweichlich, ist ein negativer Coronatest Pflicht.

Quarantäne: Die französische Regierung empfiehlt, dass Reisende sich sieben Tage isolieren und anschliessend einen weiteren Coronatest machen.

Corona-Massnahmen: Seit Ostersamstag befindet sich Frankreich zum dritten Mal in einem landesweiten Shutdown. Zwischen 19 Uhr abends und 6 Uhr morgens gilt eine Ausgangssperre, tagsüber darf man sich nur in Ausnahmefällen weiter als zehn Kilometer von seinem Zuhause entfernen. Für Schülerinnen und Schüler wurden die Frühlingsferien verlängert.

Nach Frankreich darf aus der Schweiz aktuell nur in drigend notwendigen Fällen gereist werden.

© Getty Images

Österreich

Coronatest: Wer nach Österreich reisen will, braucht einen negativen Coronatest, der nicht älter als 48 Stunden ist. Eine Ausnahme gibt es für Pendler: Deren Test darf maximal sieben Tage alt sein.

Quarantäne: Reisende müssen sich nach der Einreise in Österreich zehn Tage in Quarantäne begeben. Ab dem fünften Tag ist Freitesten möglich.

Corona-Massnahmen: In Österreich gilt grundsätzlich eine FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Räumen. Ausserdem gilt eine Ausgangsbeschränkung von 20 Uhr bis 6 Uhr morgens. Sonst gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen. In Vorarlberg beispielsweise dürfen negativ Getestete wieder im Restaurant einkehren, in Tirol ist nur das Abholen von Speisen erlaubt. Für einen Skitag in Tirol braucht es einen negativen Coronatest, in Vorarlberg nicht. In Wien gehen die Regeln gar noch weiter: Dort sind die Geschäfte geschlossen, Schülerinnen und Schüler im Fernunterricht und auch alle Kultur- und Freizeitanlagen sind geschlossen. Hier gibt es eine Übersicht.

In Österreich gelten derzeit unterschiedliche Regeln. In Vorarlberg dürfen Restaurants beispielsweise wieder offen haben.

© Getty Images

Italien

Coronatest: Reisende aus der Schweiz nach Italien müssen einen negativen Coronatest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Quarantäne: Eine Quarantänepflicht besteht für Schweizerinnen und Schweizer, die nach Italien reisen, für fünf Tage. Anschliessend ist ein zweiter Coronatest nötig.

Corona-Massnahmen: In Italien gilt bis Ende April ein mehr oder weniger strikter Shutdown. Im ganzen Land gibt es eine Ausgangssperre zwischen 22 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Bars und Restaurants sind geschlossen. Es gilt eine Maskenpflicht – auch draussen. Schulen dürfen je nach Region offen haben.

Wer Italien, im Bild Cinque Terre, besucht, muss zuerst fünf Tage in Quarantäne verbringen.

© Getty Images

Griechenland

Coronatest: Für die Einreise nach Griechenland braucht es einerseits einen negativen Coronatest, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Andererseits muss ein Online-Formular ausgefüllt werden, wodurch ein QR-Code generiert wird, der für die Einreise notwendig ist. Die Einreise ist auch bereits Geimpften gestattet, wenn die zweite Impfung nicht weniger als 14 Tage zurück liegt.

Quarantäne: Die siebentägige Quarantänepflicht ist seit dem 19. April aufgehoben. Allerdings steht Griechenland auf der BAG-Liste in der Schweiz. Deshalb müssen Personen, die aus Griechenland zurückkommen, zehn Tage in Quarantäne.

Corona-Massnahmen: Griechenland will ab dem 12. Mai wieder Touristen empfangen. Derzeit herrschen aber strenge Lockdown-Regeln. So gilt zwischen 21 Uhr und 5 Uhr eine Ausgangssperre. Supermärkte und Geschäfte für den täglichen Gebrauch sind geöffnet. Supermärkte dürfen allerdings nur in einem Radius von zwei Kilometern vom Aufenthaltsort entfernt besucht werden.

Griechenland steht auf der Liste der Risikoländer des BAG. Wer beispielsweise auf Santorini Ferien macht, muss in der Schweiz in Quarantäne.

© Getty Images

Spanien

Coronatest: Wer in Spanien einreisen will, braucht einen negativen Coronatest, der nicht älter als 72 Stunden ist. Auf dem Landweg besteht die Pflicht eines negativen Coronatests teilweise nicht (nur bei Einreise über Frankreich).

Quarantäne: Es gibt keine Quarantänepflicht für Einreisende. Spanien steht auch nicht auf der Risikoliste der Schweiz.

Corona-Massnahmen: In Spanien gilt eine generelle Maskenpflicht im Freien, also auch beim Wandern oder Sonnen am Strand. Es gilt zudem ein Rauchverbot, wenn der Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Restaurants sind geöffnet, allerdings mit Kapazitätbeschränkungen. Auf spanischen Inseln gelten teilweise andere Regeln, so gibt es auf Mallorca eine Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 6 Uhr. Hier gibt es weitere Informationen.

Für einen Besuch in Valencia, Spanien, braucht es aktuell einen negativen Coronatest. 

© Getty Images

Portugal

Coronatest: Bei der Einreise in Portugal muss ein negativer Coronatest vorgezeigt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Auf der Insel Madeira gibt es eine Ausnahme: Dort dürfen bereits geimpfte Personen ohne negativen PCR-Test einreisen.

Quarantäne: Menschen aus Ländern mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 500 Fällen pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner, wie Frankreich oder die Niederlande, müssen nach ihrer Ankunft in Portugal für 14 Tage in Quarantäne. Für Reisende aus der Schweiz besteht aktuell keine Quarantänepflicht.

Corona-Massnahmen: Nach einem strengen Lockdown werden in Portugal die Corona-Massnahmen fortlaufend gelockert. Mit Ausnahme von etwa einem Dutzend Gemeinden mit hohen Infektionszahlen öffneten im ganzen Land am Montag wieder Restaurants, Einkaufszentren und Konzerthäuser. In zwei Wochen sind dann auch wieder öffentliche Veranstaltungen möglich.

Wer die portugiesische Algarve besuchen möchte, muss aktuell nach der Einreise nicht in Quarantäne.

© Getty Images

USA

Die Einreise ist für Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Land im Schengenraum (dazu gehört die Schweiz) aufgehalten haben, verboten.

Corona-Massnahmen: In den USA ist mittlerweile jeder Zweite gegen Corona geimpft. Das hat Lockerungen in diversen Bundesstaaten zur Folge. So gibt es Bundesstaaten, die die Maskenpflicht für bereits Geimpfte aufgehoben haben.

Europäer können die USA (hier der Pier in Santa Monica, Los Angeles) aktuell nicht besuchen.

© Getty Images

Mexiko

Coronatests: Mexiko ist im Bezug auf Coronatest eine der Ausnahmen. Die mexikanischen Gesundheitsbehörden fordern derzeit keine Bescheinigung über den Gesundheitszustand oder Testergebnisse. Es sind auch keine Quarantäne-Massnahmen vorgesehen, allerdings müssen Reisende einen Fragebogen zur Identifizierung von Risikofaktoren ausfüllen.

Corona-Massnahmen: Die Regeln sind von Region zu Region unterschiedlich und werden anhand eines Ampelsystems aufgestellt. Es gibt einzelne Regionen in Mexiko, in denen es aktuell keine Einschränkungen gibt. Eine Übersicht dazu gibt es hier.

San Miguel de Allende in Mexiko – dort ist aktuell das Einreisen ohne Coronatest möglich.

© Getty Images

Südafrika

Coronatest: Ein negativer PCR-Test ist bei der Einreise Pflicht, dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein.

Quarantäne: In Südafrika muss man bei einem negativen Coronatest nicht in Quarantäne, allerdings steht Südafrika auf der Risikoliste in der Schweiz. Reisende aus Südafrika müssen daher zehn Tage in Quarantäne.

Corona-Massnahmen: In Südafrika gelten eine strikte Maskenpflicht in der Öffentlichkeit und eine Ausgangssperre zwischen Mitternacht und 4 Uhr. Restaurants, Bars und Freizeit- oder Sportanlagen sind geöffnet. Bars und Restaurants müssen um 23 Uhr schliessen.

Südafrika mit seinem Table Mountain steht auf der Risikoliste des BAG – eine Reise ist mit einer Quarantäne in der Schweiz verbunden.

© Getty Images

Australien und Neuseeland

Einreise: Es gilt weiterhin ein umfassendes Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden ohne ständigen Wohnort in Australien. Insbesondere touristische Besuche sind grundsätzlich nicht gestattet, Touristenvisa werden entsprechend nicht erteilt.

Corona-Massnahmen: In Australien unterscheiden sich die Massnahmen in den einzelnen Bundesstaaten. Es gilt generell eine Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden. Restaurants, Sport- und Freizeitanlagen sind geöffnet. Die Kontaktdaten werden überall gesammelt. Hier gibt es eine Übersicht der einzelnen Massnahmen.

Auch nach Neuseeland dürfen Schweizer Reisende nicht reisen. Dort gibt es kaum noch Einschränkungen. Die Bürger werden aufgerufen, eine Tracing-App zu nutzen. Mit dieser müssen sie QR-Codes in Geschäften oder Gebäuden scannen. Diese App dient der Kontaktverfolgung.

Das Great Barrier Reef in Australien: Einreisen dürfen nur australische Bürger oder Angehörige.

© Getty Images

Thailand und Indonesien

Coronatest: Für die Einreise nach Thailand braucht es einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. Ausserdem ist ein Certificate of Entry nötig – eine Eintrittserlaubnis, die online bei der zuständigen Auslandvertretung beantragt werden kann.

Quarantäne: Schweizerinnen und Schweizer müssen nach der Einreise mindestens zehn Tage in Quarantäne. Dasselbe gilt für bereits geimpfte Personen. Wurden die Impfungen von der thailändischen Regierung bewilligt, gilt für vollständig geimpfte Personen eine Quarantäne von sieben Tagen.

Corona-Massnahmen: Die Massnahmen in Thailand wurden gelockert und Sehenswürdigkeiten sind wieder offen. Auch Restaurants, Cafés, Nationalparks, Einkaufszentren und Tempel sind geöffnet. Es gilt allerdings an öffentlichen Plätzen eine Maskenpflicht.

Tempel im Norden Thailands: In Thailand gilt die Quarantänepflicht für zehn Tage.

© Getty Images

In Indonesien, mit der beliebten Feriendestination Bali, dürfen aktuell keine Schweizerinnen und Schweizer einreisen. Ausser sie haben eine spezielle Bewilligung der Behörden. Ab Juli wollen die Tourismusdestinationen ihre Gebiete aber wieder für Touristen öffnen.

Südamerika

Reisen nach Südamerika sind grundsätzlich wieder möglich. Es gelten in den verschiedenen Ländern aber unterschiedliche Corona-Massnahmen und Einreisebeschränkungen. Ausserdem stehen einzelne Länder, wie beispielsweise Brasilien, auf der BAG-Risikoländerliste und eine Quarantäne nach der Rückkehr in die Schweiz ist Pflicht. Eine Liste der Länder in Südamerika, die aus der Schweiz bereist werden können, gibt es hier.

In Südamerika gelten je nach Land unterschiedliche Regeln. Im Bild: Machu Picchu in Peru.

© Getty Images

Skandinavien

In Finnland und Norwegen dürfen ausländische Tourisen aktuell nicht einreisen. Nach Dänemark nur mit triftigem Grund. Schweden darf von ausländischen Touristen zwar besucht werden, es braucht hier aber einen höchsten 72 Stunden alten negativen PCR-Test. Hier gibt es weitere Informationen.

Die Einreise nach Norwegen, im Bild sind die Lofoten, ist derzeit für ausländische Touristen verboten.

© Getty Images

Schweiz

Einreise: Schweizerinnen und Schweizer dürfen aus jedem Land einreisen. Allerdings muss dafür teilweise ein Einreiseformular ausgefüllt werden, es braucht einen negativen PCR-Test und es besteht allenfalls eine Quarantänepflicht. Siehe Grafik:

Regeln für die Einreise in die Schweiz

© BAG

Eine Quarantänepflicht besteht für Länder, die auf der Risikoliste des BAG stehen. Diese Liste wird alle 14 Tage erneuert. Zu finden ist sie hier.

(abl)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. April 2021 10:30
aktualisiert: 21. April 2021 11:19