Neue Schweizer Jasskarten

Diese Karten machen Jassen zu sechst möglich

Géraldine Bohne, 21. September 2020, 20:08 Uhr
Seit rund 150 Jahren wird traditionell zu viert gejasst. Seither wurde das Konzept des Spiels nie verändert. Bis jetzt: Daniel Fässler hat während der Coronazeit das Schweizer Jasskartenset erweitert. Nun kann auch zu sechst gejasst werden.

Fünf neue Zahlen und eine Fässler-Karte pro Farbe: Das ist der Trick, damit Jassen auch zu sechst geht. Der Zürcher Daniel Fässler hat diese Idee während des Corona-Lockdowns ausgearbeitet. Dass ein Jasskartenset für sechs Personen hermuss, hat er aber schon früher bemerkt.

«Ich bin erstaunt, dass vor mir niemand diese Idee hatte», sagt Fässler. Seit 150 Jahren blieb das Spiel unverändert: 36 Karten für vier Personen. Daniel Fässler hat dem Spiel 24 Karten und zwei Joker hinzugefügt: Pro Farbe sind das die Zahlen eins bis fünf sowie eine neue Fässler-Karte (liegt zwischen der Zehn und dem Under). Mit dem «Fässler Jass» lässt sich somit nicht nur jassen, sondern auch Rommé oder Poker spielen.

Idee während Sommerferien mit den Kids

«Wenn wir mit meinen zwei Kindern und deren Freunden in die Ferien fuhren, mussten beim Jassen jeweils zwei Personen aussetzen, weil wir zu viele waren», so Fässler. Das hatte ihn gestört, denn Jassen mache so viel Spass. Deshalb skizzierte er seine Ideen und arbeitete diese während der Coronakrise aus. Dann kontaktierte er den Grafiker Jens Riedweg, der 2018 die Schweizer Jasskarten neu designt hatte.

Daniel Fässler und Jens Riedweg haben den Fässler Jass zusammen kreiert.

© pd

Karten werden in Stans produziert

Zusammen suchten sie Produzenten in der Schweiz. «Wir wollten unbedingt in der Schweiz produzieren, denn die meisten Jasskarten werden im Ausland hergestellt.» Die Fässler-Karten werden nun ins Stans gedruckt und in Bronschofen gestanzt.

Die Nachfrage nach den Fässler-Jasskarten ist gemäss dem Erfinder sehr gross. «Die Karten wurden von den Leuten mit Begeisterung aufgenommen», sagt Daniel Fässler. Zurzeit sind die Karten nur im Onlineshop erhältlich, bald sollen sie aber auch in grösseren Geschäften vorzufinden sein.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. September 2020 16:49
aktualisiert: 21. September 2020 20:08