Anzeige
Oberster Gesundheitsdirektor

Engelberger prüft Ausweitung der Zertifikats-Pflicht

25. Juli 2021, 06:59 Uhr
Wie können mehr Menschen dazu motiviert werden, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen? Dies wollte der «Sonntagsblick» von Lukas Engelberger, Präsident der kantonalen Gesundheitsdirektoren (GDK), wissen.
Der oberste Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger will die Zahl der Impfwilligen erhöhen. (Archivbild)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Weitere «Goodies», wie etwa Preise, Gutscheine oder Lotterie-Tickets, hält Engelberger nicht für nötig. «Die Impfung ist Anreiz genug!», sagte er gegenüber dem «Sonntagsblick». Ansetzen müsse man dagegen bei den Ungeimpften. 

Die Kantone überlegen sich, ob Menschen, die sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen wollen, Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Stiegen die Infektionszahlen weiterhin an, sei eine Ausweitung der Pflicht zum Zertifikat für Geimpfte, Genesene und Getestete zu prüfen, so Engelberger. Betroffen vom Obligatorium wären laut seiner Aussage kleinere Anlässe, sportliche Aktivitäten, Sportanlässe, die Gastronomie oder Besuche in Spitälern und Pflegeheimen.

Vom Vorschlag, dass sich nicht geimpftes Pflegepersonal kennzeichnen müsse, hält Engelberger dagegen nichts. Ebenso lehnt er es ab, für die für das Zertifikat nötigen Schnelltests Geld zu verlangen. Kosteten die Tests, sei zu befürchten, dass die Menschen sich weniger testen liessen. 

Quelle: PilatusToday / sda
veröffentlicht: 25. Juli 2021 06:59
aktualisiert: 25. Juli 2021 06:59