Regierung evakuiert

Entwarnung im Wallis: Das Couvert enthielt kein Gift

27. Oktober 2020, 16:39 Uhr
Die Feuerwehr hatte das verdächtige Couvert am Montag sichergestellt.
© Kapo VS
Nach der teilweisen Evakuierung des Walliser Regierungsgebäudes wegen verdächtigen Pulvers in einem Brief, gibt die Kantonspolizei Entwarnung. Beim Pulver handelte es sich um Stärke.

(mg) Es war kein Gift. Eine Analyse des verdächtigen Pulvers habe ergeben, dass es sich um Stärke handelt. Das teilte die Walliser Kantonspolizei am Dienstag mit. Am Montagabend mussten Teile des Walliser Regierungsgebäudes evakuiert werden, da in einem Umschlag eine verdächtige Substanz entdeckt wurde. Der dazugehörige Brief enthielt Beschwerden gegen die Einschränkungen im Kampf gegen die Coronapandemie.

Die beiden Kantonsangestellten, die Kontakt mit dem Couvert hatten, seien unverletzt, «erlitten jedoch einen Schock». Die Staatsanwaltschaft habe eine Untersuchung wegen «Schreckung der Bevölkerung» eröffnet. Das Strafmass könne dabei eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe betragen, heisst es in der Mitteilung. Die Ermittlungen laufen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 27. Oktober 2020 16:10
aktualisiert: 27. Oktober 2020 16:39