Stärke 4.7

Erdbeben in Frankreich schüttelt auch die Schweiz durch

10. September 2022, 18:29 Uhr
In der Nähe von Mulhouse in Frankreich hat am Samstagabend kurz vor 18 Uhr die Erde mit einer Stärke von etwa 4,7 gebebt. Es war gemäss ETH Zürich «verbreitet spürbar» - wohl auch in der gesamten Schweiz.
Das Erdbeben war in der Schweiz verbreitet spürbar.
© ETH Zürich/Screenshot
Anzeige

Am Samstagabend war kurz vor 18 Uhr ein Erdbeben an verschiedenen Orten in der Schweiz spürbar. Das Epizentrum des Bebens wurde in der Nähe Kembs in Frankreich lokalisiert. Der Schweizerische Erdbebendienst an der ETH Zürich hat es ungefähr 12 km südöstlich von Mulhouse registriert.

Das Beben ereignete sich am 10. September 2022 um 17:58:13 Uhr (Lokalzeit) mit einer Magnitude von etwa 4.7 auf der Richterskala. Leichte bis mittlere Schäden sind bei einem Erdbeben dieser Stärke in der Nähe des Epizentrums möglich. Um 18.07 Uhr wurde dann ein Nachbeben mit der Stärke 2.7 gemessen.

Der Erdbebendienst registriert in der Schweiz und im nahen benachbarten Ausland durchschnittlich drei bis vier Erdbeben pro Tag beziehungsweise 1000 bis 1500 Beben pro Jahr. Von der Bevölkerung tatsächlich verspürt werden pro Jahr etwa 10 bis 20 Erdstösse mit Magnituden ab etwa 2,5.

(ape/pd/sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 10. September 2022 18:22
aktualisiert: 10. September 2022 18:29