Essstörungen bei Jugendlichen immer häufiger

12. Juni 2015, 11:55 Uhr

Der Schlankheitswahn führt auch bei immer mehr Jugendlichen zu Essstörungen. Dagegens soll jetzt eine neue Motivationstherapie des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes Zürich helfen. Motivieren liessen sich Jugendliche beispielsweise, indem man ihren Blick von den kurzfristigen Vorteilen des Abnehmens auf die langfristigen Nachteile lenkt. Den Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren sei allerdings meinstes egal, wie es um ihre Gesundheit steht. Den jungen Frauen könne aber zum Beispiel klar gemacht werden, dass sie wegen Untergewichts später vielleicht nicht mehr schwanger werden können. Die jungen Männer könnten das Abnehmen lassen, wenn sie wüssten, dass sie so kleiner bleiben könnten als mit Normalgewicht.

veröffentlicht: 19. November 2012 19:40
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:55