Drogenschmuggel

Euroairport: Luftpost aus Brasilien mit Kokain getränkt

2. Juli 2020, 11:10 Uhr
Auf dem Flughafen Basel-Mülhausen stellten Zöllner ein mit Kokain getränktes Schriftstück aus Brasilien sicher. Das Bild zeigt einen Drogendetektor auf dem Euroairport.
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Auf dem Flughafen Basel-Mülhausen sind Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) auf ungewöhnliche Post gestossen: Eine Sendung aus Brasilien enthielt ein Schriftstück, das mit Kokain getränkt war.

Das Schriftstück einer brasilianischen Firma bestand aus rund 30 Blättern. Weil sich das Papier schwerer anfühlte als normal, nahmen die Zöllner einen Drogenschnelltest vor. Dieser ergab, dass die Unterlagen mehr als 270 Gramm Kokain enthielten, wie die EZV am Donnerstag mitteilte. Die Drogen waren in einer Flüssigkeit aufgelöst und die Blätter damit getränkt worden.

Die Zöllner stellten die Luftpost-Sendung sicher. Sie wurde jenem, Polizeikorps zugestellt, das für die Empfängeradresse zuständig ist.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Juli 2020 11:10
aktualisiert: 2. Juli 2020 11:10