Eingeschleppt

Gefährliche Hornisse im Tessin gesichtet

29. Oktober 2020, 12:52 Uhr
Im Südkanton unseres Landes wurden Imker auf die exotische Hornisse aufmerksam. Asiatische Hornisse nennt sich das Exemplar und kann über drei Zentimeter gross werden. Diese ist eine ernsthafte Gefahr für unsere Honigbienen.

Die aus Südostasien stammende Asiatische Hornisse (vespa velutina) beginnt sich auch in Europa auszubreiten. Das erste Mal wurde sie 2004 registriert. Seither hat sie weite Teile Frankreichs besiedelt. Aber nicht nur. Auch auf der iberischen Halbinsel, in Italien, den Niederlanden und Belgien wurde die Hornisse gesichtet. Und auch bei unserem nörlichen Nachbarn Deutschland. Wie «Blick» berichtet, wurde die Hornisse nun auch in der Schweiz gesehen. Die Entdeckung der «Vespa velutina» ist jedoch nicht die erste in der Schweiz. 2017 «verflog» sich eine Riesenhornisse von Frankreich in den Jura. Und im Sommer 2020 meldete auch der Kanton Genf die Sichtung einer Hornisse. Nun ist sie also auch in der Sonnenstube der Schweiz angekommen.

Die Hornisse kann sogar rückwärts fliegen

Auf dem Speiseplan stehen Honigbienen. Diese werden in ihren Waben überrascht und von der Hornisse überwältigt. «Sie ist eine erbarmungslose Jägerin», erklärt Davide Conconi, Präsident des Tessiner Imker-Verbandes, gegenüber dem «Blick». Die Bienen wagen sich wegen der Bedrohung vor der Haustür nicht mehr aus ihrem Stock und können darum auch keinen Nektar mehr nach Hause bringen. Ganze Völker sind bedroht. In der Luft ist sie ein geübter Künstler. Neben ihrer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde kann das Insekt auch in der Luft stehen und rückwärts fliegen.

Stich ist nicht ungefährlich

Für Menschen ohne Vorerkrankungen oder Allergien ist der Stich einer einzelnen Hornisse nicht lebensgefährlich. Das Problem ist, dass die Tiere meistens in der Mehrzahl angreifen. In Japan, wo das Insekt heimisch ist, würden so jährlich 30 bis 50 Personen aufgrund einer allergischen Reaktion sterben. (rst)

Unterscheidung zwischen Hornisse und Riesenhornisse

Quasi die grosse Schwester der Asiatischen Hornisse, die Asiatische Riesenhornisse (vespa mandarinia) ist mittlerweile in den USA berühmt berüchtigt. Sie wird jedoch sogar bis zu fünf Zentimeter lang und hat eine Flügespannweite von bis zu sieben Zentimetern. Ihr Stich kann tatsächlich tödlich sein.

Hier wurde kürzlich ein Nest in den USA entfernt

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / Twitter

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. Oktober 2020 10:40
aktualisiert: 29. Oktober 2020 12:52