Anzeige
Basel

Gegen 3'000 Teilnehmende an Demo gegen Corona-Massnahmen

9. Oktober 2021, 17:42 Uhr
In Basel haben sich am Samstagnachmittag gegen 3'000 Gegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen von Bund und Kantonen zu einer Kundgebung versammelt. Die Veranstaltung verlief friedlich, die Polizei konnte eine Konfrontation mit Gegendemonstranten verhindern.
Die Polizei hat die Gegendemonstrantinnen und -Demonstranten gestoppt.
© Christian Hilzinger/Keystone-SDA

Angeführt von rund 30 «Freiheitstrychlern» bewegte sich der polizeilich bewilligte Demonstrationszug vom De Wette-Park beim Bahnhof SBB an den grossen Einkaufsstrassen vorbei zur Wettsteinbrücke. Dort drohte eine Konfrontation mit einer unbewilligten Gegendemonstration aus dem Umfeld der Gruppierung «Basel nazifrei», die sich an der anderen Brückenseite eingefunden hatten.

Gegen 200 Gegendemonstrantinnen hatten sich zuvor im Kleinbasel formiert, um ein Zeichen gegen die ihrer Ansicht nach faschistische Unterwanderung der Massnahmengegnerschaft zu setzen. Sie wurden bei der Wettsteinbrücke aber von der Polizei gestoppt, worauf sich die Teilnehmenden zurückzogen.

Der sehr bunt zusammengesetzte Demonstrationszug der Schutzmassnahmen- und Impfgegnerschaft zog dann weiter durch die Kleinbasler Altstadt bis zum Messeplatz. Auf der dortigen Rosentalanlage endete gegen 16.30 Uhr die Kundgebung. Aus polizeilicher Sicht sei die Demonstration friedlich verlaufen, und Sachbeschädigungen habe es keine gegeben, meldete Polizei und Rettung Basel-Stadt auf Twitter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Oktober 2021 17:40
aktualisiert: 9. Oktober 2021 17:42