Anzeige
Wetter

Genug geregnet, wann kommt der Sommer?

21. Mai 2021, 16:47 Uhr
Statt Sonnenschein und Badiplausch haben wir Regen und kühle Temperaturen. Wir haben bei Meteo Schweiz nachgefragt, wie dieser Mai einzuordnen ist und wann der Sommer kommt. Zudem haben wir den Bauernverband gefragt, was der Mai ihnen für Schwierigkeiten gebracht hat.
In diesem Monat ist der Regenschirm meist dabei gewesen, wenn man aus dem Haus musste.
© Getty Images

Wir alle freuen uns darauf, wenn der Sommer endlich kommt. Wenn wir wissen, dass es am Wochenende über 20 Grad Celsius wird und wir in die Badi gehen können. Allerdings sind das momentan noch Wunschvorstellungen und wir müssen uns immer wieder mit Niederschlag zufriedengeben. Auch über Pfingsten bleibt es noch wechselhaft. Im Tessin wird es zwar ein wenig wärmer sein als im Norden, aber das Wetter ist unbeständig und nass. Auch im Norden wird es über das Wochenende immer wieder Schauer und Gewitter geben.

Temperatur 2,5 Grad unter dem Schnitt

«Der Mai ist im Vergleich zu den Vorjahren markant kühler als die Norm», erklärt Stephan Bader von der Abteilung Klima Meteo Schweiz. «Die Temperaturen bewegten sich vom 1. bis zum 18. Mai zwischen 2 bis 2,5 Grad Celsius unter dem langjährigen Schnitt», so Bader. Der Mai ist mit einer Mittel-Temperatur von 10,5 Grad also deutlich kälter als der Durchschnitt.

Der Mai ist bisher aber nicht nur kühler als der Schnitt der vergangenen Jahre gewesen, sondern auch nasser. Bis zum 19. Mai sind nämlich bereits die Niederschlagsmengen gefallen, welche der gesamten Monatsnorm entsprechen. «Mit den erwarteten weiteren Niederschlägen wird es also ein eher nasser Monat werden», meint Stephan Bader.

Auch Sonnenschein gab es bisher weniger als im Schnitt. Auf der Alpennordseite gab es bisher vielerorts weniger als 50 Prozent der normalen Sonnenscheindauer. Auf der Alpensüdseite waren es hingegen immerhin zwischen 60 Prozent und 70 Prozent der Norm.

«Kühle und nasse Maimonate sind nicht wirklich selten»

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder kühle und niederschlagsreiche Maimonate. So war zum Beispiel der Mai 2019 landesweit 2,5 Grad unter der Durchschnittstemperatur und auch Regen gab's in diesem Jahr viel. Zudem gab es zu Beginn des Monats Schnee bis in tiefe Lagen. «Kühle und nasse Maimonate sind nicht wirklich selten», meint Stephan Bader dazu. Auch der Mai 2013 war ähnlich wie dieses Jahr, mit 2 Grad weniger als der langjährige Schnitt. 2010 und 2004 gab es auch eher kühle Maimonate.

Bauern können Heu nicht ernten

Auch die Luzerner Bauern beschäftigt das nasse und kühle Wetter. Der viele Regen hätte zwei Seiten für die Bauern, meint Stefan Heller, Geschäftsführer vom Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband LBV. Einerseits sei das ausreichende Wasser gut für die Vegetation, welche in den vergangenen Jahren oft unter den heissen Sommern gelitten hatte. Auf der anderen Seite warten die Bauern aber darauf, ihr Heu zu ernten. «Wegen des vielen Regens ist heuen momentan nicht möglich», so Heller. Da das Gras nicht geerntet werden kann, wird deren Qualität zunehmend abnehmen.

Futter wird knapp

«Ein weiteres Problem ist, dass es in den Bergen immer noch zu viel Schnee gibt», so Heller. Dadurch könnten die Bauern, welche über den Sommer mit ihren Tieren auf die Alp gehen, ihre Alpauffahrt noch nicht machen. Und weil die Bauern nicht auf die Alp gehen können und kein Heu geerntet werden kann, dürfte das Futter eher knapp werden.

Um das Gras schneiden zu können und die Alpauffahrt mit den Tieren durchzuführen, wünscht sich auch der Bauernverband möglichst bald wärmeres Wetter. «Das Wetter ist eine Herausforderung, mit der man einfach umgehen muss», meint der Geschäftsführer vom LBV. Der Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband LBV vertritt die Interessen und Anliegen von rund 4'500 Luzerner Landwirtschaftsbetriebe.

Wann kommt der Sommer?

Nach all dem Regen und der Kälte haben wir langsam genug vom wechselhaften Frühling. Man fragt sich, wann wir in die Badi gehen und genüsslich ein Glacé schlecken können. Vorerst müssen wir noch ein wenig Geduld haben. Über Pfingsten und bis Mitte nächste Woche wird das Wetter wohl immer noch veränderlich bleiben, mit Schauern und eher kühlen Verhältnissen, sagt Stephan Bader von Meteo Schweiz. Ab Ende Monat könnte es aber besser werden. Bader sieht ab Ende Mai anfangs Juni den Aufbau einer sonnigen Wetterphase. Diese sonnige Phase wird wahrschienlich ohne grosse Niederschläge kommen. Allerdings wird die Temperatur wohl immer noch leicht unter der Norm bleiben.

(bmi)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Mai 2021 08:46
aktualisiert: 21. Mai 2021 16:47