Anzeige
Einreisebestimmungen

Hallo Nachbarn, wie sind eure Corona-Regeln?

31. Juli 2021, 19:46 Uhr
Auch wenn sich die Sommerferien langsam dem Ende zuneigen – für einen Kurztrip hat man fast immer Zeit. Wer kurz übers Wochenende bei den Schweizer Nachbarn vorbeischauen will, findet hier eine Übersicht der Einreisebestimmungen.
Dürfen wir nur sehnsüchtig rüber spienzeln oder können wir spontan in unsere Nachbarländer reisen?
© (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Eines vorweg: Die folgende Liste setzt voraus, dass du die Schweizer Staatsbürgerschaft besitzt und dich vor der Reise während mindestens 14 Tagen ausschliesslich in der Schweiz aufgehalten hast. Bitte beachte, dass die Auflistung eine Momentaufnahme ist. Wir setzen alles daran, die Informationen so aktuell wie möglich zu halten. Weitere Auskünfte zu den Einreisebestimmungen in die Länder der Europäischen Union werden hier laufend aktualisiert.

Deutschland

Der Nachbar im Norden hat die Einreisebestimmungen gerade erst verschärft. Ab Sonntag, 1. August, gilt eine allgemeine Testpflicht für Einreisende – egal, ob diese auf dem Flug-, Strassen- oder Bahnweg erfolgt. Damit soll verhindert werden, dass weitere Infektionen ins Land gebracht werden. Wer aber nachweislich geimpft oder genesen ist, braucht laut Gesundheitsminister Jens Spahn keinen Test: «Geimpfte sparen sich das Testen und müssen grundsätzlich auch nicht in Quarantäne.» Die neue Regel gilt für alle Personen ab zwölf Jahren. Wer sich ausserdem in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Risikoland befand (Durchreisende ausgeschlossen), muss eine Einreiseanmeldung ausfüllen.

Frankreich

Die Schweiz gilt in Frankreich weiter als «grünes Land». Eine Einreise für Geimpfte ist ohne Test möglich, alle anderen Personen ab 11 Jahren müssen ein negatives PCR- oder Antigentestergebnis vorweisen können. Ein Einreiseformular ist auch hier unabdingbar. Und Achtung: Seit Ende Juni setzt Frankreich auf den «pass sanitaire», also einen Gesundheitspass. Ab dem 1. August wird dieser Pass für alle Personen ab zwölf Jahren zur Pflicht, wenn man Cafés, Restaurants, Shoppingcenter oder auch Krankenhäuser besuchen will. Auch bei langen Flug-, Zug- oder Busreisen ist der Pass Pflicht. Das Schweizer Covid-Zertifikat wird als «pass sanitaire» akzeptiert. In gewissen Regionen Frankreichs sind die Corona-Bestimmungen noch umfassender.

Italien

Als vollständig geimpfte Person darf man nach Italien reisen, ohne ein negatives Testergebnis vorlegen zu müssen. Die Impfung muss allerdings nachgewiesen werden können. Seit die EU das Schweizer Zertifikat als gleichwertig anerkannt hat, gilt dieses auch für Reisen nach Italien. Ist man weder geimpft noch genesen, wird ein negativer PCR- oder Antigentest verlangt. Dieser ist jeweils 48 Stunden gültig. Zusätzlich ist das Ausfüllen des Einreiseformulars Pflicht. Beachte aber, dass einige Regionen Italiens neben den nationalen Vorschriften Sonderregeln für die Einreise in ihr Gebiet erlassen haben.

Österreich

Die Einreise aus Ländern mit einer niedrigen Inzidenz ist nach Österreich ohne Quarantäne möglich. Die Schweiz zählt zu diesen Ländern. Seit dem 9. Juli ist das Schweizer Covid-Zertifikat offiziell anerkannt. Zur Einreise reicht es aber auch, wenn die Impfung im gelben Impfpass aufgeführt ist. Bereits 22 Tage nach der ersten Impfung kann ohne weiteren Corona-Test nach Österreich gereist werden. Der Impfnachweis für die Einreise ist mit nur einer Impfung rund drei Monate gültig, nach der zweiten Impfung verlängert sich die Gültigkeit des Nachweises um sechs Monate. Für kurze Reisen nach Österreich können sich Ungeimpfte aber auch mit PCR- oder Antigentest absichern. Ein Einreiseformular auszufüllen ist für Schweizerinnen und Schweizer nicht nötig.

Fürstentum Liechtenstein

Als Schweizer Bürgerin oder Bürger kann man uneingeschränkt ins Fürstentum Liechtenstein reisen, sofern man gesund ist. Obwohl das Fürstentum ein eigenes Land ist – in Corona-Fragen werden die Schweiz und Fürstentum Liechtenstein als Einheit gesehen.

(sfr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 31. Juli 2021 08:25
aktualisiert: 31. Juli 2021 19:46