Autoindustrie

Hyundai hält Fliessbänder in weiterem Werk wegen Chip-Mangel an

9. April 2021, 09:40 Uhr
In der Hyundai-Fabrik im südkoreanischen Asan fehlt es an Computer-Chips. Der Autobauer stellt die Produktion am Montag für zwei Tage ein.(Archivbild)
© KEYSTONE/AP/LEE JIN-MAN
Wegen des Mangels an Computer-Chips stellt der südkoreanische Autohersteller Hyundai ab Montag die Produktion im Werk Asan für zwei Tage ein. Der Chip-Mangel hatte bereits in den letzten Wochen zu Problemen in der Produktion geführt.

«Wir beobachten die Situation genau, um sofortige und notwendige Massnahmen zu ergreifen, um die Produktion im Einklang mit den Zulieferungen zu optimieren», teilte Hyundai am Freitag mit. In der Fabrik in Asan werden jährlich 300'000 Fahrzeuge hergestellt, darunter die Limousinen Sonata und Grandeur.

In der vergangenen Woche hatte der Konzern angekündigt, die Produktion in Ulsan, dem Hauptwerk in Südkorea, für eine Woche wegen der Probleme bei der Chip- und Komponentenversorgung auszusetzen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. April 2021 09:40
aktualisiert: 9. April 2021 09:40