Herbstwelle rollt weiter an

Ist Corona nun schlimmer als eine Grippe oder doch nicht?

18. Oktober 2022, 19:30 Uhr
37'032 Neuinfektionen meldet das Bundesamt für Gesundheit am Dienstag. Weil sich aber sehr wenige testen lassen, ist die Dunkelziffer sehr hoch. Schwere Erkrankungen sind selten, dennoch hinkt der Grippevergleich, wie das «St.Galler Tagblatt» berichtet.
Anzeige

Letzte Woche waren es 35'579, heute 37'032. Die laborbestätigten Covid-Neuansteckungen gehen nach oben. Die Dunkelziffer könnte bei Faktor sechs oder sieben liegen. Das würde bedeuten: Im Moment infizieren sich wohl täglich rund 30'000 Menschen in der Schweiz. So berichtet das «St.Galler Tagblatt».

Milde Verläufe wegen Immunlage

Höchstens jeder Vierte lässt sich inzwischen testen. Für viele hat Corona nicht mehr den gleichen Schrecken wie zu Beginn der Pandemie. Viele fragen sich, ob Corona inzwischen mit der Grippe vergleichbar ist.

Nein. Denn die Verläufe unter Omikron sind milder, aber haben nichts mit den Eigenschaften des Virus zu tun, sondern mit der veränderten Immunlage der Bevölkerung.

Ähnliche Symptome

Der Vergleich mit der Grippe wird auch oft gemacht, weil die Symptome ähnlich sind wie bei Corona. Typische Symptome für eine Grippe sind plötzlich auftretendes hohes Fieber, Schüttelfrost, Husten, Hals- und Schluckweh, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, aber auch Schnupfen, Schwindelgefühl und Appetitverlust.

Die Grippe ist nicht zu unterschätzen: «Die Grippe führt jedes Jahr zu einer Vielzahl von Todesfällen, weswegen gegen Influenza eine Impfung empfohlen wird. Daher sind sowohl Influenza als auch Covid-Infektionen keine banalen Erkältungserkrankungen», sagt Simone Buchmann vom BAG.

(hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 18. Oktober 2022 18:28
aktualisiert: 18. Oktober 2022 19:30