Schweiz

Italiener beneiden Schweizer um Spielplätze in Zügen

«Fantastico»

Italiener beneiden Schweizer um Spielplätze in Zügen

31.08.2022, 14:35 Uhr
· Online seit 31.08.2022, 14:34 Uhr
Die Schweizerische Botschaft in Italien machte kürzlich auf die Spielplatz-Wagen in Schweizer Zügen aufmerksam. Ein Angebot, von dem Italienerinnen und Italiener nur träumen können.
Anzeige

Lange Fahrten sind für Kinder oft eine Qual. In den Intercity-Doppelstockzügen und den Fernverkehrs-Doppelstockzügen der SBB jedoch können sie sich auf dem Weg von A nach B austoben. Möglich machen es die Spielplätze in der Mitte des Oberdecks. Kürzlich machte die Schweizerische Botschaft in Italien auf das Angebot aufmerksam.

«Wer mit kleinen Kindern schon eine Zugreise in Angriff genommen hat, weiss, wie nützlich es wäre, einen ... Spielplatz an Bord zu haben», schrieb die Botschaft in einem Facebook-Post. Einige Schweizer Züge offerierten diesen Service in speziellen Familienwagen bereits, in denen die Kinder frei spielen und sich austoben könnten. «Eine hervorragende Idee für Familien!», schliesst die Botschaft den Post ab.

«Italien um Lichtjahre voraus»

Italien wird oft auch das «Land der Bambini» genannt. Doch von Zügen mit extra Spielplätzen können die Reisenden dort nur träumen. Italienische Userinnen und User loben das Angebot mit Worten wie «fantastico» und «stupendo» (erstaunlich) oder gratulieren. Viele beneiden die Schweiz auch für die fahrenden Spielplätze.

Die Schweiz sei Italien um Lichtjahre voraus, schreibt eine Userin. «In Italien werden wir nie was Ähnliches sehen. Ich liebe die weltweite Einzigartigkeit der Schweiz», bedauert eine Userin. Andere Kommentierende merken an, dass Italien schön sei, aber nichts funktioniere oder dass man schon froh sei, wenn die Züge pünktlich ankämen.

Positive Rückmeldungen

Die SBB reagiert erfreut auf den Post. «Das Lob freut uns natürlich sehr, es entspricht den positiven Rückmeldungen, die wir selber zum Spielplatz in den Familienwagen erhalten», sagt Mediensprecher Reto Schärli auf Anfrage.

Die Spielplätze seien bei ihren jüngsten Kundinnen und Kunden sehr beliebt und hätten sich bewährt, sagt Schärli. Deswegen verfügten nicht nur die altbekannten IC 2000, sondern auch die neuen Fernverkehrs-Doppelstockzüge, die FV-Dostos über Familienwagen mit Spielplatz.

Heimlich die Rutsche runter

Am meisten genutzt werden die Spielplätze laut Schärli während Ferien und am Wochenende, wenn viele Familien unterwegs sind. Zu den Pendlerzeiten unter der Woche nähmen auch Berufspendlerinnen und -pendler gerne im Familienwagen Platz.

Manchen Reisenden entlocke der Familienwagen auf dem Weg zur Arbeit ein Schmunzeln, weil er an Erlebnisse mit den eigenen Kindern oder an die eigene Kindheit erinnere, so Schärli. Und er verrät: «Manche Berufspendlerinnen und -pendler wagen manchmal auch einen Rutsch auf der Rutschbahn – vorzugsweise auf dem Weg in den Feierabend und natürlich nur, wenn keine Kinder zuschauen.»

veröffentlicht: 31. August 2022 14:34
aktualisiert: 31. August 2022 14:35
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch