Umfrage

Junge Schweizer leiden unter Reiseentzug

16. November 2020, 11:39 Uhr
Die Coronakrise löst bei Schweizern Fernweh aus. (Symbolbild)
© Keystone / Steffen Schmidt
Die Reisebranche litt 2020 stark unter dem Einfluss des Coronavirus. Planungsunsicherheit sorgte vor allem beim Flugverkehr für starke Zurückhaltung. Laut einer Umfrage der Reiseplattform ebookers sorgt dieser Umstand speziell bei jungen Schweizern für Fernweh.

In einem Jahr geprägt von Unsicherheit und Emotionen wäre es umso wichtiger, etwas Gutes für die Psyche zu tun. Für mehr als die Hälfte der Befragten einer Umfrage von ebookers sei das Reisen wichtig für die psychische Gesundheit, wobei es regionale Unterschiede gibt. Auch in den Wintermonaten scheint keine Besserung in Sicht. Dafür bietet es sich jetzt an, die Schweiz zu entdecken.

Die Hälfte der Schweizer vermisst das Reisen

In der Ost- und Westschweiz wurde das Reisen besonders vermisst. Rund 60 Prozent der Befragten in der Romandie und in den Kantonen der Ostschweiz sagten, dass ihnen das Reisen gefehlt habe. Die Nordwestschweiz schätzt das Reisen etwas weniger, so fehlte es nur 45 Prozent der Befragten. Unterschiede traten auch beim Alter auf, so gaben 63 Prozent der unter 30-Jährigen an, dass sich Reisen positiv auf ihre Psyche auswirkt. Bei den über 50-Jährigen waren es 48 Prozent, deren psychische Gesundheit vom Reisen profitiert.

Wichtiger Sicherheitsaspekt in der Zentralschweiz

Für Zentralschweizer sei der Sicherheitsaspekt im Vergleich zu anderen Regionen wichtiger. So würden über ein Viertel der Befragten in der Zentralschweiz mehr Geld für sichere Ferien ausgeben, während im Raum Bern nur 13 Prozent dazu bereit seien. Entweder scheine man sich dort diesbezüglich weniger Sorgen zu machen, oder man ist einfach nicht bereit, mehr Geld für Sicherheit zu bezahlen.

Chance für Schweizer Skiorte

Trotzdem optimistisch zeigt sich Claudia Parker, Head of Public Relations bei ebookers: «Reisen ist für viele wichtig und es ist sehr erfreulich zu sehen, dass die Menschen in der Schweiz auch weiterhin die Schönheit des Reiselandes Schweiz entdecken wollen.» Da es im Moment einen Trend zu Inlandferien gäbe, erwarte man ein gesteigertes Interesse an Schweizer Wintersportdestinationen.

So bleiben Auslandsreisen im Winter 2020/21 noch die Ausnahme. Für 45 Prozent der Befragten kommen Winterferien aktuell eher nicht oder gar nicht in Frage und 44 Prozent planen Skiferien in der Schweiz.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. November 2020 11:39
aktualisiert: 16. November 2020 11:39