Coronapandemie

Kanton Zürich beginnt am 4. Januar mit Impfung in Altersheimen

21. Dezember 2020, 11:33 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Nachdem ein erster Impfstoff zugelassen worden ist, erklärte am Montag mit Zürich der bevölkerungsreichste Kanton seinen Impfplan. Am 4. Januar soll mit über 75-Jährigen begonnen werden.

Wie Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli am Montag vor den Medien in Zürich informierte, wird Zürich in einem ersten Schritt 16'000 Dosen erhalten. Diese stehen gemäss dem Impfplan des Bundes vorerst Senioren zur Verfügung und dann medizinischem Personal. Ab 30. Dezember sollen sich Interessierte online für eine Impfung anmelden können. Nebst in Altersheimen sollen die Impfungen auch im Zentrum für Reisemedizin durchgeführt werden.

«Auf diesen Moment haben wir gewartet», sagte Natalie Rickli. Die Zulassung der Impfung sei zwar «ein wichtiger Schritt auf dem Weg zurück in die Normalität». Denn der Impfstoff gebe die Kraft, in dieser Pandemie auch noch die nächsten Monate durchzuhalten. «Eines müssen wir uns aber bewusst sein», sagte Rickli. «Dieser Impfstoff bringt keine rasche Erlösung von der Pandemie.»

Am Samstag hat das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic mit dem Vakzin Comirnaty der Pharmafirmen Pfizer-Biontech den ersten Impfstoff für die Schweiz in einem regulären Verfahren zugelassen. Dies für Personen ab 16 Jahren. Gemäss den ausgewerteten Daten von Swissmedic liegt der Impfschutz bei 90 Prozent. Das Mainzer Unternehmen Biontech und dessen US-Partner Pfizer haben ihr Gesuch zur Zulassung der Coronaimpfung vor zwei Monaten bei Swissmedic eingereicht. Als zweites Land Europas hatte Grossbritannien kurz vor der Schweiz denselben Impfstoff bereits in einer Notfallzulassung freigegeben. (sat)

Update folgt ...

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 21. Dezember 2020 11:22
aktualisiert: 21. Dezember 2020 11:33