Getränke

Kein Witz: Ramseier produziert jetzt Cola für die Sau

7. Mai 2022, 08:12 Uhr
Die Landi hat ihre Eigenmarken-Cola mit einer zuckerfreien Variante ersetzt. Das stellt Schweinehalter vor ein Problem. Denn Ferkel brauchen Cola mit viel Zucker, um nicht krank zu werden. Jetzt springt die Ramseier Suisse AG ein und produziert die Zucker-Cola.
Glückliche Ferkel im Matsch. Noch glücklicher sind sie, wenn sie Cola trinken dürfen. (Symbolbild).
© Keystone/DPA/BORIS ROESSLER

Wusstest du, dass Cola für Ferkel gesund ist? Ja, wirklich, kein Witz: Denn das Softgetränk hilft den kleinen Tierchen bei der Verdauung. Umso mehr Zucker, desto besser ist das für die Verdauung der Ferkel, wenn sie von der Muttermilch entwöhnt werden.

Während der Umstellung von Muttermilch auf feste Nahrung sind Ferkel besonders anfällig für Infektionskrankheiten. Vor allem Durchfall und Coli-Bakterien machen ihnen zu schaffen. Die Nährstoffaufnahme im Darm wird gestört. Im schlimmsten Fall können Ferkel daran sterben, wenn sie nicht behandelt werden.

Um das Immunsystem der kleinen Schweinchen zu unterstützen, verfüttern Bauern ihnen oft Cola. Umso mehr Zucker darin enthalten ist, desto besser für die Schweine. Bis jetzt konnten die Landwirte die Eigenmarken-Cola der Landi palettenweise kaufen. Sie hatte genug Zucker, um den Schweinchen bei der Verdauung zu helfen. Diese wurde im Herbst 2021 aber aus dem Sortiment genommen und durch zuckerarme Cola ersetzt. Wie der Landwirtschaftliche Informationsdienst LID berichtet, springt jetzt die Firma Ramseier Suisse AG ein.

Die Firma habe die Nachfrage nach gezuckertem Cola wahr- und die Produktion aufgenommen. Das Getränk wird in den Landi-Läden erneut palettenweise insbesondere für die Landwirte vertrieben und hilft den Ferkeln im Endeffekt bei der Verdauung.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Mai 2022 08:12
aktualisiert: 7. Mai 2022 08:12
Anzeige