Bundesrat

Krisensitzung: Welche Regeln werden eingeführt?

18. Oktober 2020, 13:37 Uhr
Kaum wird es kühler, steigen die Corona-Ansteckungen rasant an.
© Keystone
Die Coronafallzahlen steigen überraschend schnell und der Bundesrat steht unter Druck. Er traf sich am Sonntagmorgen um 11 Uhr für eine Notsitzung in Bern. Bereits sind erste mögliche Beschlüsse durchgesickert.

Der Flickenteppich von Coronamassnahmen in den Kantonen ist geradezu perfekt, kaum jemand weiss noch, was jetzt wo gilt. Auf heute Sonntag, 11 Uhr, hat Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga eine Notsitzung angeordnet.

Den Entwurf zur Verordnung machten die Nachrichtenportale der CH-Media-Zeitungen am Freitagabend publik. So wird vermutlich die Maskenpflicht ausgeweitet und bis im Frühling 2021 sollen alle möglichst ins Homeoffice. Familienanlässe und unter Freunden werden enge Grenzen gesetzt. Veranstaltungen mit Schutzkonzept bleiben erlaubt. Einen zweiten Lockdown will der Bundesrat offenbar unbedingt verhindern.

Am Freitag hatte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) 3'105 Corona-Ansteckungen gemeldet. Martin Ackermann, Präsident der Corona-Task-Force, warnt, in zwei Wochen könnten es bereits 12'000 pro Tag sein.

(agm)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Oktober 2020 10:13
aktualisiert: 18. Oktober 2020 13:37