Anzeige
Einfacher in die Ferien

Live und unkompliziert: Hier siehst du alle freien Campingplätze

12. Mai 2021, 17:41 Uhr
Campingferien können dank eines neuen Live-Tools schneller und einfacher gebucht werden.
© LZ / Boris Bürgisser
Immer mehr Leute gehen wegen der Corona-Pandemie mit dem Camper in die Ferien. Künftig soll die Buchung der Campingplätze einfacher und schneller gehen. Dank einem neuen Live-Verfügbarkeitssystem gibt es nun alle freien Plätze auf einen Blick.

Seit letztem Freitag sieht man mit der Neuheit von camping.info alle verfügbaren Campingplätze auf einen Blick. Nach Eingabe von Urlaubsregion und Reisezeitraum erscheinen alle noch freien Campingplätze in der gesuchten Umgebung. Die anschliessende Buchung kann dann direkt über die Website vorgenommen werden.

Das System von camping.info zeigt dem Nutzer Campingplätze in 44 europäischen Ländern an. Vor dem Livesystem konnte man zwar bereits alle Campingplätze sehen – allerdings nicht, ob sie noch freie Plätze haben. Auch die direkte Buchung über die Website war nicht möglich. Dies führte zu vielen unnötigen Telefonaten. Deshalb sollen vom neuen Campingportal Urlauber wie Campingplatzbetreiber gleichermassen profitieren.

So sieht die Website aus. Wenn man weiter reinzoomt, sieht man wo sich die einzelnen Campingplätze genau befinden.

© camping.info

Angebot hat noch Potenzial nach oben

«Aktuell sind erst 1'000 Campingplätze an das System angebunden. Bis im Sommer sollen es allerdings 1'500 Plätze werden», sagt Maximilian Möhrle, Geschäftsführer von camping.info.

In der Schweiz ist bis jetzt erst ein einziger Campingplatz registriert. Dieser befindet sich im Wallis. In den kommenden Wochen sollen aber noch mehr dazu kommen. Falls man mit dem Camper ins umliegende Ausland reisen möchte, ist man bereits jetzt sehr gut bedient. In Italien sind schon 121 Plätze registriert, in Frankreich deren 597.

Run auf Campingplätze

Laut Möhrle sind Campingferien der ideale Urlaub in Corona-Zeiten. Da viele Leute Angst vor einer Ansteckung haben, steigen viele auf den Camper um. «Beim Camping hat man seine eigenen sanitären Einrichtungen und seine eigene Parzelle», sagt Möhrle auf Anfrage. Diese Gründe würden unter anderem zu einem grossen Run auf die Campingplätze führen.

(bmi)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Mai 2021 17:42
aktualisiert: 12. Mai 2021 17:41