Eishockey – Playoffs

Lugano verliert auch zweites Spiel gegen Servette

28. März 2022, 05:45 Uhr
Der HC Lugano kämpft nach der starken Achtelfinalserie gegen Servette (2:0 Siege) im Viertelfinal gegen Meister Zug bislang glücklos. Die Luganesi verlieren mit 2:6 auch das zweite Spiel der Serie.
So feierten die Zuger das 2:1 in Lugano
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Dabei erspielte sich der HC Lugano Chancen, um beide Spiele zu gewinnen. Aber Leonardo Genoni fand früh seine Playoff-Form. Mit 40 Paraden hexte Genoni am Freitag den EVZ zum 2:1 nach Verlängerung. Und auch am Sonntagabend legte Genoni mit 35 Paraden die Basis zum Auswärtssieg. Genoni gewann das Duell gegen Niklas Schlegel (27 Paraden, 6 Gegentore) klar.

Lugano kontrollierte die Partie während 40 Minuten, kam aber erst in der 37. Minute durch Giovanni Morini in Überzahl zum 1:1-Ausgleich. Kurz danach leisteten sich aber die Luganesi Raphael Herburger und Alessio Bertaggia Stockfouls, welche Christian Djoos (2:1) und Fabrice Herzog (3:1) zu Beginn des Schlussabschnitts innerhalb von 59 Sekunden die mehr als vorentscheidenden Powerplay-Treffer ermöglichten. Yannick Zehnder erzielte zwei Tore für Zug. Drei Goals erzielten die Innerschweizer mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Nach gefallener Entscheidung versuchten Luganos Leaderfiguren mit Blick auf das dritte Spiel noch einzelne Zeichen zu setzen. Ob diese Provokationen ausreichen, um den effizienten EV Zug vom Weg abzubringen, wird sich bei der Fortsetzung am Dienstag weisen.

Telegramm

Lugano - Zug 2:6 (0:1, 1:0, 1:5)

6195 Zuschauer. - SR Stricker/Tscherrig, Steenstra/Burgy. - Tore: 17. Zehnder (Herzog) 0:1. 37. Morini (Alatalo/Powerplaytor) 1:1. 41. (40:35) Djoos (Kovar/bei 5 gegen 3) 1:2. 42. (41:34) Herzog (Simion/Powerplaytor) 1:3. 48. Zehnder 1:4. 51. Hofmann (bei 5 gegen 3) 1:5. 56. Arcobello (Carr, Loeffel/Powerplaytor) 2:5. 60. (59:47) Allenspach (Leuenberger/Powerplaytor) 2:6. - Strafen: 9mal 2 plus 10 Minuten (Abdelkader) gegen Lugano, 5mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Abdelkader; Simion.

Lugano: Schlegel; Loeffel, Mirco Müller; Alatalo, Riva; Chiesa, Guerra; Wolf; Fazzini, Arcobello, Prince; Carr, Thürkauf, Abdelkader; Bertaggia, Herburger, Herren; Vedova, Morini, Stoffel; Traber.

Zug: Genoni; Cadonau, Djoos; Hansson, Stadler; Gross, Kreis; Wüthrich; Marco Müller, Lander, Suri; Simion, Kovar, Hofmann; Zehnder, Senteler, Herzog; Allenspach, Leuenberger, Bachofner; De Nisco.

Bemerkungen: Lugano ohne Walker (verletzt), Boedker, Irving und Josephs (alle überzählige Ausländer). Zug von 39:58 bis 40:00 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. März 2022 05:45
aktualisiert: 28. März 2022 05:45
Anzeige