Anzeige
Was gilt als Konsumation?

Masken-Wirrwarr am Beizentisch sorgt für Diskussionen

24. April 2021, 16:01 Uhr
Wer nicht isst oder trinkt, für den gilt Maskenpflicht. Die neusten Corona-Massnahmen auf den Gastroterrassen sorgten für viel Unverständnis. Aber gilt wirklich bei jedem Schluck und jedem Bissen «Maske auf»? Wir haben nochmals nachgefragt.
Auf der Terrasse eines Restaurants an der Reuss in Luzern. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

«Es gilt eine Sitzpflicht und die Maske darf nur während der Konsumation abgelegt werden.» So steht es in den neusten Corona-Verordnungen. Doch was fällt alles unter Konsumation? Für Gastronominnen, Gäste und Gastro-Verbände ist dies grösstenteils unklar. Auch viele Leserinnen und Leser stören sich, dass sich beispielsweise Hotelgäste maskenfrei zu Tisch setzen dürfen, Restaurantgäste jedoch nicht.

Konsumation heisst Bedienung, nicht Essen und Trinken

Gastrosuisse-Sprecherin Daniela Kimmich hatte die «Konsumation» diese Woche im «Tagesanzeiger» folgendermassen ausgelegt: «Der Gast muss die Maske tragen, bis er bedient wird.» Bedient werden heisse, so die Gastrosuisse-Sprecherin, sich an einen Tisch setzen und bestellen, bis man bezahlt. Dazwischen dürfe man die Maske ablegen.

Das BAG hat diese Aussagen am Freitag gegenüber PilatusToday und Tele1 bestätigt. Ein Aufsetzen der Maske zwischen jedem Bissen oder Schluck ist also nicht nötig. Dies muss nur, wer nach dem Dessert und der Rechnung noch sitzen bleiben möchte.

(tma)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. April 2021 17:22
aktualisiert: 24. April 2021 16:01