Coronavirus - Schweiz

Maskenpflicht im Tessin ab der 1. Klasse

4. Januar 2022, 14:14 Uhr
Das Tessin verhängt im Kampf gegen die Omikron-Variante neue Massnahmen. Bei Grossanlässen gilt neu «2G» sowie eine Maskenpflicht. Alle Personen sind zudem zum Sitzen verpflichtet, wie die Regierung mitteilt. Schüler müssen neu ab der 1. Klasse eine Maske tragen.
Maskenpflicht im Tessin ab der 1. Klasse
© KEYSTONE/DPA/MATTHIAS BALK

Mit den zusätzlichen Massnahmen will die Regierung die Ausbreitung der Omikron-Variante eindämmen, wie sie in einem am Dienstag verschickten Communiqué schreibt.

Bei kulturellen und sportlichen Grossanlässen mit über 1000 Personen dürfen die betreffenden Räume oder Stadien nur noch zu maximal Zweidritteln belegt werden. Ausserdem ist die Konsumation von Speisen und Getränken ausschliesslich in den Restaurants der betreffenden Gebäuden erlaubt, wie die Regierung weiter schreibt. Um Menschenansammlungen vor und nach Grossanlässen zu verhindern, dürfen neu nur noch die Tribünensitzplätze belegt werden. Die Massnahmen für Grossevents gelten bis 16. Januar.

Stark gestiegene tägliche Fallzahlen

In den Schulen, die am kommenden Montag den Unterricht nach den Ferien wieder aufnehmen, ist ab der 1. Klasse das Tragen einer Schutzmaske obligatorisch. Vor Weihnachten galt im Tessin ein Maskenobligatorium ab der 4. Klasse. Die Massnahme für die Schulen gilt bis zum 25. Februar.

Im Tessin ist die Anzahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus nach Weihnachten stark angestiegen. Insbesondere die Omikron-Variante breitete sich im Südkanton schneller aus als in anderen Regionen. Am Dienstag wurden dem Kanton 1354 Neuinfektionen innert 24 Stunden gemeldet. Damit ist das Tessin derzeit erneut einer der am stärksten von der Pandemie betroffenen Kantone der Schweiz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Januar 2022 14:14
aktualisiert: 4. Januar 2022 14:14
Anzeige