Anzeige
St. Gallen

Mehrfamilienhaus nach Brand nicht mehr bewohnbar

9. März 2021, 14:36 Uhr
In der Stadt St. Gallen ist am Dienstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Ein Mieter erlitt eine leichte Rauch-Gasvergiftung. Das Gebäude mit sechs Wohnungen ist nicht mehr bewohnbar.
Beim Ausbruch des Brandes konnten die Mieterinnen und Mieter das Gebäude rechtzeitig verlassen. Ihre Wohnungen sind aber nicht mehr bewohnbar.
© Kantonspolizei St. Gallen

Am Dienstagmorgen hatten Passanten kurz nach 8.45 Uhr den Brand an der Heimatstrasse gemeldet. Die Feuerwehr rückte aus und entdeckte Flammen im dem zweiten Stock.

Alle Bewohner hätten das Haus selbstständig verlassen können, teilte die St. Galler Polizei mit. Ein 56-jähriger Mieter aus dem zweiten Stock wurde mit einer leichten Rauch-Gasvergiftung ins Spital gebracht.

Alle sechs Wohnungen im Gebäude sind nicht mehr bewohnbar. Die Stadtverwaltung wird für die betroffenen Bewohner eine neue Unterkunft organisieren.

Neben mehreren Polizeipatrouillen standen Feuerwehr und Rettungsteams im Einsatz. Die Bach- und Heimatstrasse mussten gesperrt werden. Die Brandermittler des Kompetenzzentrum Forensik haben ihre Arbeit aufgenommen. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. März 2021 14:36
aktualisiert: 9. März 2021 14:36