Zusätzliche Wildhüter

Nach Coronasommer: Bern will mehr Kontrollen in Naturschutzgebieten

31. August 2020, 09:00 Uhr
In Berner Naturschutzgebieten wird schon bald mehr kontrolliert. (Symbolbild)
© Raphael Rohner
Weil es in Naturschutzgebieten, Vogelreservaten und Wildschutzgebieten immer mehr Verstösse gegen die Regeln gibt, will der Kanton Bern diese stärker kontrollieren. Dazu stellt er drei zusätzliche Wildhüter ein.

Illegale Feuerstellen, wildes Campieren, laute Musik und Littering: In den Berner Naturschutzgebieten gibt es vermehrt Verstösse gegen die Schutzbestimmungen. Nun reagiert die Berner Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion. Das Wildhütercorps von aktuell 25 Personen werde aufgestockt, meldete sie am Montag. Die drei zusätzlichen Stellen würden teilweise aus Geldern des Bundes finanziert. Dies sei von verschiedener Seite her gefordert worden. Im Sommer habe sich der Besucherdruck wegen der Coronapandemie noch einmal erhöht. Betroffen seien etwa das Augstmatthorn und die Entstlenalp im Berner Oberland, die Combe Grède im Jura oder das Ufer des Bielersees, teilt der Kanton mit. (wap)  

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 31. August 2020 09:01
aktualisiert: 31. August 2020 09:00