Schweiz

Neue App berechnet günstigstes Handyabo

Neue App berechnet günstigstes Handyabo

17.06.2016, 08:13 Uhr
· Online seit 17.06.2016, 08:03 Uhr
„Die Mehrheit der Konsumenten benötigt keine Flatrate"
Anzeige

Kosten sparen mit einer neuen App? Die App analysiert gemäss dem Konsumentenportal Verivox die Telefonie- und Datenhistorie des Smartphones und ermittelt dann automatisch die günstigsten Mobilfunkangebote für den jeweiligen User.

Viele Schweizerinnen und Schweizer telefonieren seit Jahren mit dem gleichen Handy-Abo, obwohl es deutlich günstigere Angebote gäbe. Den meisten Konsumenten ist es zu mühsam, Preislisten zu studieren. Oftmals fällt es Kunden auch schwer, das eigene Nutzungsverhalten richtig einzuschätzen. Die neue  Verivox-App Smart Mobile rechnet die passenden Abos individuell aus, teilt das Konsumentenportal mit.

Smart Mobile ermittelt automatisch die besten Preise

Die App analysiert die Telefonie- und Datenhistorie des Geräts und berechnet das individuelle Nutzungsprofil des Anwenders. So wird automatisch erkannt, welche Tarife am besten zum Kunden passen. Berücksichtigt sind Abos und Prepaid-Angebote der Schweizer Anbieter Swisscom, Sunrise, Salt, Aldi Suisse Mobile, Coop Mobile, Lebara, M-Budget Mobile, UPC und Yallo, heisst es in der Mitteilung weiter.

Smart Mobile zählt die Anrufe, die vertelefonierten Minuten, die versendeten SMS und das verbrauchte Datenvolumen aus maximal drei Monaten. Der Konsument kann auch angeben, an wie vielen Tagen er das Gerät im Ausland braucht. Dann werden auch die Kosten für das Roaming berücksichtigt. Die App steht für Smartphones mit Android-Betriebssystem zur Verfügung. Nicht ermittelt wird, in welche Netze und zu welchen Nummern der Kunde telefoniert hat. Die errechneten Daten bleiben im Gerät und sind für andere Dienste oder Anwender nicht zugänglich.

Viele Kunden haben zu grosse Tarife

„Die Mehrheit der Konsumenten benötigt keine Flatrate“, sagt Telekommunikationsexperte Ralf Beyeler von Verivox. Laut Beyeler haben viele Kunden Abos, in denen mehr inklusive ist als benötigt: „Diese Kunden könnten ihre monatlichen Kosten oft um 50 Prozent und mehr reduzieren.“ Wer weniger als 1 Gigabyte Daten pro Monat überträgt, erhält bei verschiedenen Anbietern Angebote unter 30 Franken. In diesen Angeboten inklusive sind auch zahlreiche Gesprächsminuten und SMS. So erhalten Kunden für weniger als 30 Franken quasi eine Flatrate für den alltäglichen Gebrauch.

Vielnutzer benötigen echte Flatrates

Kunden, die gerne Musik, Radiostationen oder Videos streamen, sollten hingegen Abos mit unlimitierter Datenmenge nutzen. Sonst kann es zu bösen Überraschungen kommen. Dasselbe gilt auch für andere datenintensive Dienste wie Cloud-Speicher oder Navi-Apps, sofern diese regelmässig über das Mobilfunknetz genutzt werden. Die Datenübertragung in WLAN-Netzen greift das Smartphone-Datenbudget nicht an. „Wer mit seinem Smartphone oft Spotify oder Youtube konsumiert, braucht eine echte Daten-Flatrate“, sagt Beyeler. „Solche Abos gibt es ab rund 50 Franken.“

veröffentlicht: 17. Juni 2016 08:03
aktualisiert: 17. Juni 2016 08:13

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch