Neue Kampagne zum «Tag der psychischen Krankheit»

7. Oktober 2016, 18:13 Uhr
Die Kampagne «Wie geht's dir?» soll informieren und sensibilisieren
© www.wie-geht-es-dir.ch
Die Kampagne «Wie geht's dir?» soll informieren und sensibilisieren

Tag der psychischen Krankheit hat die Jugendlichen im Fokus

Zum heutigen "Tag der psychischen Krankheit" startet die Schweizer Stiftung Pro Mente Sana zum dritten Mal die Kampagne "Wie geht's Dir?". Die schweizweite Kampagne soll dazu anregen, im Alltag über das psychische Wohlbefinden zu sprechen. Im Zentrum stehen in diesem Jahr Kinder und Jugendliche sowie deren Bezugspersonen.

Es ist eine negative Begleiterscheinung unserer Zeit: Jeder zweite Mensch erkrankt im Verlaufe seines Lebens mindestens einmal psychisch. Dies sagt zumindest die Schweizerische Stiftung Pro Mente Sana. Psychische Krankheiten gehören dementsprechend zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Bevölkerung zu informieren und zu sensibilisieren. Genau dies ist auch das Ziel der Kampagne "Wie geht's dir?". Sie soll dazu anregen, im Alltag über psychische Gesundheit zu sprechen. Im Zentrum der Kampagne stehen Kinder und Jugendliche sowie deren Bezugspersonen. 

Darüber sprechen hilft
Das Thema betrifft Familien in vielfältiger Weise. Einerseits werden in der Kindheit wichtige Grundlagen für eine gesunde psychische Entwicklung gelegt. Andererseits ist die ganze Familie betroffen, wenn ein Mitglied psychisch erkrankt. Deshalb ist es wichtig, dass Gespräche über persönliches Wohlbefinden und psychische Gesundheit kein Tabu sind, sondern offen geführt werden können. Nebst Plakaten in den Städten wird die Kampagne von einer Broschüre und einer Webseite begleitet. Neben Informationen und Ratschlägen finden Betroffene Adressen von Institutionen, die Hilfe anbieten.

Hauptträgerin der nationalen Kampagne "Wie geht's dir?" ist die Stiftung Pro Mente Sana. Verschiedene Institutionen und Kantone unterstützen die Kampagne, unter anderem auch der Kanton Luzern.

Mehr Informationen zur Kampagne findet ihr hier.

veröffentlicht: 10. Oktober 2016 07:00
aktualisiert: 7. Oktober 2016 18:13