Sportartikel

Outdoor-Marke Mammut geht in britische Hände über

26. April 2021, 08:12 Uhr
Die Sportartikelmarke Mammut bekommt einen neuen Besitzer. Der Mischkonzern Conzzeta verkauft das Unternehmen an eine Investmentgesellschaft mit Sitz in London.(Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Die für Outdoor-Bekleidung bekannte Marke Mammut wird verkauft. Der heutige Besitzer und demnächst von der Bildfläche verschwindende Mischkonzern Conzzeta übergibt das Unternehmen an eine Investmentgesellschaft aus London, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst.

Der Verkauf von Mammut hatte sich abgezeichnet. Conzzeta hatte bereits Ende 2019 angekündigt, sich auf das Segment Blechbearbeitung und damit auf den Bereich Bystronic zu fokussieren und die anderen Aktivitäten zu verkaufen. Conzzeta hat nun mit Mammut den letzten zum Verkauf stehenden Teil abgestossen.

Käuferin aus England

Käuferin ist Telemos Capital aus London. Conzzeta und Telemos hätten eine bindende Vereinbarung für die Transaktion unterzeichnet, heisst es weiter. Der Abschluss des Verkaufs wird bis Mitte 2021 erwartet und stehe unter dem Vorbehalt regulatorischer Bedingungen, heisst es.

Telemos wird von Philippe Jacobs, der auch Co-Chairman der Jacobs Holding AG in der Schweiz ist, geleitet. Mammut habe mit seiner reichen Geschichte und starken Marke in den letzten Jahrzehnten bedeutende Meilensteine erreicht, wird Jacobs zitiert. «Wir freuen uns auf die zukünftigen Möglichkeiten mit den Mammut Premium-Outdoor-Produkten und Dienstleistungen.»

Die Marke Mammut ist ein Begriff am Markt für Sportartikel wie Bergsport-, Kletter- oder und Schneesport-Ausrüstungen. Im vergangenen Jahr erzielte Mammut einen Umsatz von 218 Millionen Franken.

Keine Angaben zum Preis

Zum Verkaufspreis werden in der Mitteilung keine konkreten Angaben gemacht. Er reflektiere aber «die starke Position von Mammut als weltweit führende Outdoor Marke sowie die massgebenden Fortschritte über die letzten Jahre bei der systematischen Erneuerung der Produktpallette, der Digitalisierung des Geschäftsmodells sowie Optimierung der Kostenstruktur über die letzten Jahre», so Conzzeta dazu.

Bei Conzzeta ist nun die strategische Portfoliobereinigung abgeschlossen, Anfang Mai soll der Namenswechsel von Conzzeta zu Bystronic für die börsenkotierte Gesellschaft vollzogen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. April 2021 08:12
aktualisiert: 26. April 2021 08:12