Wegen Coronakrise

Palästinenser-Hilfswerk erhält von Schweiz zwei zusätzliche Millionen

23. Juni 2020, 20:41 Uhr
Mädchen im Zimmer einer Schule in Gaza die vom Palästinenser-Hilfswerk der UNO betrieben wird. (Archivbild)
© Felipe Dana / AP
Die Schweiz erhöht ihre Hilfe für das Palästinenser-Hilfswerk der UNO wegen der Coronakrise um zwei auf total 24,5 Millionen Franken. Dies soll die ohnehin schwierige Situation der Menschen im Nahen Osten lindern helfen.

(sat) Mit der zusätzlichen Unterstützung des Palästinenser-Hilfswerk der UNO (UNRWA) trägt die Schweiz laut dem Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) dazu bei, Leben zu retten. Zudem soll das Geld laut einer Mitteilung vom Dienstag helfen, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie für die Palästinenserinnen und Palästinenser in Syrien, im Libanon, in Jordanien und im Besetzten Palästinensischen Gebiet abzufedern.

Laut EDA hat die Schweiz die zusätzlichen zwei Millionen Franken für das Palästinenser-Hilfswerk an einer virtuellen Konferenz gesprochen. Damit steigen die Verpflichtungen der Schweiz gegenüber dem UNWRA für das laufende Jahr auf neu 24,5 Millionen Franken, erklärt ein EDA-Sprecher auf Anfrage von CH Media. Darin bereits enthalten ist ein Grundbeitrag von 19 Millionen. Die zusätzlichen Gelder zugesagt hat die Schweiz laut EDA an einer virtuellen Konferenz am Dienstag unter dem Co-Vorsitz von Jordanien und Schweden.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 23. Juni 2020 19:34
aktualisiert: 23. Juni 2020 20:41