Anzeige
Walensee

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung in der Geister-Raststätte

22. Mai 2021, 16:53 Uhr
In der bekannten Walensee-Raststätte an der Autobahn A3 brach am Wochenende ein Brand aus. Personen sind laut Polizei keine zu Schaden gekommen. Was genau passiert ist, wird abgeklärt, Brandstiftung kann momentan jedoch nicht ausgeschlossen werden.
In der Walensee-Raststätte bei der Autobahn A3 ist am Samstag ein Brand ausgebrochen.
© Kapo GL

Am Samstag kurz vor dem Mittag wurde die Kantonale Notrufzentrale der Kantonspolizei Glarus alarmiert, dass aus dem alten Restaurant Walensee, an der Autobahn A3, Rauch aufsteige. Die aufgebotenen Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr konnten einen kleinen Brand im Eingangsbereich feststellen, welcher durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte.

Personen kamen bei diesem Brandereignis keine zu Schaden. Am seit längerer Zeit leerstehenden Objekt entstand nur geringer Sachschaden. Die Brandursache ist zurzeit unklar und ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Eine mutwillige Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Von Feuerwehr und Polizei standen insgesamt 50 Personen im Einsatz.

Die Raststätte war in letzter Zeit immer wieder in die Schlagzeilen geraten, unter anderem weil ihr neuer Besitzer von den Behörden keine Genehmigung erhalten hat, die Restaurant-Ruine wieder in Betrieb zu nehmen.

(red./Kapo GL)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Mai 2021 14:31
aktualisiert: 22. Mai 2021 16:53