Anzeige
Bahnverkehr

SBB-Fahrplanentwurf 2022 sieht neu Nachtzug nach Amsterdam vor

21. Mai 2021, 10:45 Uhr
Amsterdam soll neu mit dem Nachtzug täglich erreichbar sein. Der IC5 Genf-Zürich-St. Gallen wird bis Rorschach verlängert und in Altdorf werden alle zwei Stunden die IC2 halten und eine Direktverbindung ins Tessin bieten. Das sieht der SBB-Fahrplanentwurf 2022 vor.
Amsterdam und München werden laut dem Fahrplanentwurf der SBB künftig einfacher und schneller von der Schweiz aus erreichbar sein. Eingeführt werden soll ein täglicher Nachtzug von von Zürich via Basel nach Amsterdam. (Symbolbild)
© KEYSTONE/AP/PETER DEJONG

Der Entwurf wird, wie die SBB am Freitag mitteilten, am 26. Mai in die Vernehmlassung gehen. Allfällige Fahrplanwünsche und Unstimmigkeiten in den Entwürfen können bis 13. Juni 2021 dem Bundesamt für Verkehr (BAV) gemeldet werden.

Insbesondere für Freizeitreisende wird sich laut dem vorliegenden Entwurf das Zugangebot zwischen Zürich und Chur verbessern. So wird unter anderem von Weihnachten bis Ostern für die Wintersportlerinnen und -sportler jeweils am Sonntag zwischen 14 und 20 Uhr ein durchgehender IC-Halbstundentakt von Chur nach Zürich eingeführt.

Mit der Aare-Linth-Linie soll eine neue Direktverbindung von Bern nach Chur vis Burgdorf-Zürich- Ziegelbrücke entstehen.

Neben einer täglichen Nightjet-Verbindung von Zürich via Basel nach Amsterdam, wird sich die Reisezeit von Zürich nach München um 30 Minuten auf 3,5 Stunden verkürzen.

Auch im Regionalverkehr sind zusätzliche Angebote vorgesehen. Mehr Züge sollen so in der Nacht am Wochenende zwischen Luzern und Sursee und zwischen Zürich, Zug und Luzern verkehren. Auf der Simplon-Strecke zwischen Lausanne und Brig sollen zusätzliche Doppelstockzüge eingesetzt werden. Nur kleinere Veränderungen wird es nach der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels im vergangenen Jahr im Tessin geben.

www.fahrplanentwurf.ch

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Mai 2021 10:45
aktualisiert: 21. Mai 2021 10:45