Vor Spiel gegen Lugano

Scharmützel zwischen FCZ-Fans und Polizei vor Letzigrund

2. Mai 2021, 20:28 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TeleZüri

Mehrere hundert Fans, Hooligans und Ultras des FC Zürich waren einem Aufruf gefolgt, den abstiegsbedrohten Verein vor dem Stadion zu unterstützen. Die Polizei intervenierte mit einem Grossaufgebot, Wasserwerfer und Tränengas waren im Einsatz.

Mit Gummischrot ist die Zürcher Stadtpolizei am Sonntagnachmittag gegen Fussballfans beim Letzigrundstadion vorgegangen. Zuvor war die Polizei nach eigenen Angaben von FCZ-Anhängern mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern angegriffen worden, als sie verhindern wollte, dass grössere Gruppierungen das Spiel ihrer Mannschaft gegen den FC Lugano verfolgen.

Im Vorfeld sei auf verschiedenen Kanälen durch die «Südkurve» dazu aufgerufen worden, am Spieltag zum Stadion Letzigrund zu kommen und das Spiel auf Leitern, mit Blick über den Zaun, zu verfolgen, heisst es in einer Mitteilung der Stadtpolizei Zürich vom Sonntagabend. Aufgrund der aktuellen Covid-Vorschriften seien nach wie vor Versammlungen von maximal 15 Personen erlaubt.

Gegen 16.00 Uhr trafen sich, aus verschiedenen Richtungen kommend, grössere Gruppierungen von FCZ-Anhängern im Bereich der Badenerstrasse beim Stadion Letzigrund und wollten sich bei der Südkurve mit den Leitern positionieren. Als die Stadtpolizei dies habe verhindern wollen, sei sie angegriffen worden. Verletzte oder Sachbeschädigungen habe es keine gegeben.

Quelle: sda/PilatusToday
veröffentlicht: 2. Mai 2021 18:08
aktualisiert: 2. Mai 2021 20:28